120.000 Dollar: Abfindung für Frau, die Kopftuch abnehmen musste

120.000 Dollar: Abfindung für Frau, die Kopftuch abnehmen musste
Bild von yandso grafik auf Pixabay

Aida Shyef Al-Kadi beschreibt “demütigende und schädliche Erfahrung”, nachdem Polizisten sie beim Machen ihres Fahndungsfotos zwangen, ihr Kopftuch abzunehmen.

Eine muslimische Frau aus Minnesota hat 120.000 US-Dollar für die Beilegung ihrer Klage erhalten, weil sie gezwungen war, sich im Gefängnis auszuziehen und ihren Hijab, also das Kopftuch, für ein Buchungsfoto zu entfernen.

Aida Shyef Al-Kadi erschien mit ihren Anwälten im Hauptquartier des Rates für amerikanisch-islamische Beziehungen in Minneapolis, um die im letzten Monat genehmigte Einigung bekannt zu geben.

Die 57-jährige Al-Kadi sagte, ihre Behandlung im Gefängnis von Ramsey im August 2013 sei “eine der demütigendsten und schädlichsten Erfahrungen ihres Lebens” gewesen.

Gerichtsverhandlung verpasst

“Ich wusste, dass ich nicht wollte, dass eine andere muslimische Frau erfährt, was ich tat”, sagte sie.

Ein Richter hatte einen Haftbefehl gegen Al-Kadi erlassen, nachdem sie eine Gerichtsverhandlung wegen einer Verkehrsstörung verpasst hatte, als sie ihre Tochter ins Krankenhaus brachte, berichtete die Star Tribune.

Al-Kadi ist in Ohio geboren und aufgewachsen. Sie zog 2005 nach Minnesota, damit ihre Tochter eine spezialisierte medizinische Versorgung erhalten konnte.


Share This