15 Dinge, die Sie über Giuliani und die Amtsenthebung wissen sollten


Präsident Donald Trumps persönlicher Anwalt Rudy Giuliani befand sich am Donnerstag erneut im Zentrum des politischen Sturms, der um die Amtsenthebungsuntersuchung wirbelte.

Zwei Kontakte von Rudy Giuliani aus der Ukraine wurden wegen Verstoßes gegen die Gesetze zur Wahlkampffinanzierung festgenommen. Jetzt schauen sich die Feds Giulianis Finanzgeschäfte mit den Männern Lev Parnas und Igor Fruman an. Sie stellten Präsident Donald Trumps persönlichen Anwalt ukrainischen Beamten vor, die unbegründete Theorien über Korruption unter Beteiligung des ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden und seines Sohnes Hunter vertraten, berichten die Medien Shimon Prokupecz und Evan Perez.

Trump: “Kenne sie nicht”

Trump, auf dem Weg zu einer Kundgebung in Minneapolis, sagte Reportern, er habe keine Kenntnis von der Situation und habe nicht mit Giuliani darüber gesprochen. “Ich kenne sie nicht”, sagte er. “Ich weiß nicht, was sie tun. Aber ich weiß nicht, vielleicht waren sie Kunden von Rudy. Man müsste Rudy fragen. Ich weiß es einfach nicht.”

Parnas und Fruman wurden am späten Mittwoch am Flughafen Dulles außerhalb von Washington festgenommen. Sie hatten einfache Tickets nach Frankfurt. Jetzt werden sie in Virginia festgehalten.

Den in den USA geborenen Sowjets aus Florida und New York wird vorgeworfen, mit einem in der Ukraine geborenen Amerikaner und einem in den USA geborenen Amerikaner gegen das Finanzgesetz verstoßen zu haben. Ein russischer Investor ist ebenfalls beteiligt, wurde aber nicht angeklagt.

Es gibt Bilder mit Trump

Die Anwälte, die über ihre Kaution in Höhe von 1 Million US-Dollar verhandelten, vertraten Paul Manafort, den ehemaligen Wahlkampfvorsitzenden von Trump, der sich nach seiner Verurteilung wegen Steuerbetrugs im Bundesgefängnis befindet.

Sie zeigten ihren Zugang zu Trump. Überall in den sozialen Medien gibt es Bilder von ihnen mit dem Präsidenten. Trump sagte heute, er kenne sie nicht.

Illegale Spende von 325.000 US-Dollar

Sie gaben angeblich eine illegale Spende von 325.000 US-Dollar an das Komitee-1, das sich als Trump-orientiertes Super-PAC herausstellt, zu dessen Mitarbeitern Sean Spicer und andere ehemalige Beamte des Weißen Hauses gehören. Das Super-PAC, America First Action, sagt, dass es das Geld nicht ausgegeben und auf ein separates Konto eingezahlt hat.

Sie haben angeblich einen Plan aufgestellt, um Zehntausende Dollar für den Kongressabgeordneten-1 (ehemaliger Republikaner von Texas, Pete Sessions) aufzubringen, bevor er 2018 die Wiederwahl verlor. Sie haben ihn dazu gedrängt, die ehemalige US-Botschafterin in der Ukraine Marie Yovanovitch nach Washington zurückzurufen – erfolgreich stellte sich heraus. Sie wurde im Mai zurückgerufen.

In den heutigen Sitzungen wurde bestritten, von Fehlverhalten zu wissen.
Wir erfahren nur etwas über die beiden anderen angeklagten Amerikaner, David Correia und Andrey Kukushkin, und wir wissen noch nicht, wer der unbenannte Russe in der Anklage ist.

Es ist eine bizarre Geschichte, noch bevor man zum gescheiterten Schema für eine Kette von Marihuanaläden kommt.

Kevin McCarthy, Vorsitzender der Minorität des Repräsentantenhauses, sagte, er werde die 11.000 US-Dollar, die das Komitee des Repräsentantenhauses von Parnas und Fruman erhalten hat, für wohltätige Zwecke zur Verfügung stellen.

Der Energieminister wurde zu einer Schlüsselfigur in diesem Chaos, seit er mit den Diplomaten darauf drängte, dass Trump sich mehr für die Ukraine engagiert. Perry sagt, er habe Biden-Theorien nie mit Trump vorangetrieben. Eine Vorladung des Hauses wird wahrscheinlich auf dieselbe Steinmauer des Weißen Hauses stoßen, die andere Vorladungen begrüßt hat.

Sprecherin Shaylyn Hynes: “Dem Energieministerium ist der Brief des House Committees an Minister Perry bekannt, der derzeit vom General Counsel des DOE geprüft wird.”

Was sonst?

Mike Pompeos Chefberater tritt zurück – Michael McKinley, ein Chefberater des Außenministers Mike Pompeo, ist zurückgetreten, wie zwei mit der Angelegenheit vertraute Quellen den Medien am Donnerstag mitteilten. Die Washington Post berichtete zum ersten Mal über McKinleys Rücktritt und fügte hinzu, dass sie inmitten wachsender Unzufriedenheit im Außenministerium als Reaktion auf Pompeos vermeintliche mangelnde Unterstützung für Abteilungsbeamte, die in Ermittlungen im Zusammenhang mit der Ukraine verwickelt waren, entstanden sei.

Trumps frühere russische Topberaterin, um zu bezeugen, dass ihr einige Aspekte des Ukraine-Skandals nicht bekannt waren – Fiona Hill, die frühere russische Topberaterin von Präsident Donald Trump, wird dem Kongress erklären, wenn sie nächste Woche aussagt, dass ihr einige Aspekte des eskalierenden Ukraine-Skandals nicht bekannt waren Laut einer Quelle in der Nähe von Hill, die mit ihr am Donnerstag gesprochen hat.

Nationale Sicherheitsbeamte äußerten Bedenken hinsichtlich der ukrainischen Politik von Trump, bevor sie anriefen – Mindestens vier nationale Sicherheitsbeamte waren so besorgt über die Bemühungen der Trump-Regierung, die Ukraine zu politischen Zwecken unter Druck zu setzen, dass sie ihre Unzufriedenheit mit einem Anwalt des Weißen Hauses sowohl vor als auch nach Präsident Donald Trump teilten Der Anruf des ukrainischen Präsidenten The Washington Post vom Juli berichtete am Donnerstag unter Berufung auf US-Beamte und andere mit der Angelegenheit vertraute Personen.

HR McMaster sagt, es sei “absolut nicht angebracht”, dass Präsidenten um ausländische Hilfe bitten – Der frühere nationale Sicherheitsberater von Präsident Donald Trump sagte, es sei “absolut nicht angebracht”, dass ein Präsident andere Länder auffordert, sich in den politischen Prozess der USA einzumischen UNS.

Trump-Kundgebungen in Minnesota – Präsident Donald Trump nutzte seine Kundgebung in Minneapolis am Donnerstagabend, um einige seiner Lieblingsziele im Wahlkampf zu erreichen – Geländer gegen Demokraten, Bekräftigung seiner Unterstützung für die Strafverfolgung und Kritik an der Einwanderungspolitik, einschließlich der Bekämpfung somalischer Flüchtlinge. Er antwortete auch auf die neuesten Nachrichten in der Amtsenthebungsuntersuchung, zielte auf die Bidens und bestand darauf, dass er nichts falsch gemacht habe.

Whistleblower-Anwälte veröffentlichen schriftliche Aussagen – Die Ermittler des Amtsenthebungsverfahrens haben verschiedene Wege beschritten, um die Identität des Whistleblowers zu verschleiern und dennoch die Aussage des Einzelnen auf dem Capitol Hill zuzulassen. Seine Anwälte schlugen vor, ihn nur schriftlich aussagen zu lassen.

Alle bis auf 7 Hausdemokraten unterstützen jetzt die Amtsenthebungsuntersuchung – Die Unterstützung von Abgeordnetem Xochitl Torres Small aus New Mexico bringt die Bilanz auf 228 von 235 Dems. Nur ein Nicht-Demokrat, der ehemalige Republikaner Justin Amash aus Michigan, ist an Bord.

Sen. Cory Gardner hat keine Antwort auf ausländische Einflüsse – Er kandidiert für eine Wiederwahl in Colorado, einem der am härtesten umkämpften Bundesstaaten, und Gardner würde nicht antworten, wenn es nicht angebracht wäre, dass ein Politiker die ausländische Regierung um Hilfe bittet. Sagt, es ist politisch.

Senator Lamar Alexander kritisiert Trump – Er geht in den Ruhestand und er findet, dass Amtsenthebung ein Fehler ist, aber Alexander war der fünfte Republikaner im Senat, der seine Enttäuschung mit dem Präsidenten zum Ausdruck brachte und die ausländischen Regierungen aufforderte, Biden zu untersuchen.

Pranked – Senator Lindsey Graham wurde von einigen russischen Radiomoderatoren betrogen. Sie taten etwas Ähnliches wie der Demokrat Adam Schiff, der vor einiger Zeit Vorsitzender des House Intelligence Committee war.


Share This