95% der getesteten Babynahrung in den USA enthalten giftige Metalle


Tests von 168 Babynahrung von großen Herstellern in den USA ergaben, dass 95% Blei, 73% Arsen, 75% Cadmium und 32% Quecksilber enthielten. Ein Viertel der Lebensmittel enthielt alle vier Schwermetalle.


Eine von fünf getesteten Babynahrungsmitteln hatte mehr als das Zehnfache der 1-ppb-Grenze für Blei, die von Befürwortern der öffentlichen Gesundheit empfohlen wurde, obwohl Experten der Meinung sind, dass kein Bleigehalt sicher ist.


Die Ergebnisse ähnelten einer früheren Studie der Food and Drug Organization, in der ein oder mehrere der gleichen Metalle in 33 von 39 getesteten Arten von Babynahrung gefunden wurden.
Lebensmittel mit dem höchsten Risiko für neurotoxische Schäden waren laut Analyse Reisprodukte, Süßkartoffeln und Fruchtsäfte.
“Selbst in den Spurenmengen, die in Lebensmitteln gefunden werden, können diese Verunreinigungen das sich entwickelnde Gehirn verändern und den IQ eines Kindes untergraben. Die Auswirkungen summieren sich mit jeder Mahlzeit oder jedem Snack, den ein Baby isst”, heißt es in dem Bericht.
Die Tests wurden von Healthy Babies Bright Futures in Auftrag gegeben, einem Zusammenschluss von Wissenschaftlern, gemeinnützigen Organisationen und Spendern, die in den ersten Lebensmonaten versuchen, die Exposition gegenüber neurotoxischen Chemikalien zu verringern.


Share This