Ärzte: Corona-Ausbruch in Flüchtlingslagern “kann nicht verhindert werden”

Ärzte: Corona-Ausbruch in Flüchtlingslagern “kann nicht verhindert werden”
Bild von David Mark auf Pixabay (Symbolbild)

Ärzte und Experten sind sich einig: Der Coronavirus wird auch in den Flüchtlingslagern, zum Beispiel auf den griechischen Inseln, ausbrechen.

Mit allen Mitteln versuchen derzeit Flüchtlungshelfer in den Lagern, beispielsweise auf den griechischen Inseln, einen Ausbruch des Coronavirus zu verhindern. In Europa und den USA zum Beispiel wütet das Virus bereits und breitet sich rasant aus.

Ein Übergreifen der Krankheit auf Flüchtlingslager hätte verheerende Folgen: Tausende Menschen teilen sich beispielsweise im Lager Moria wenige Zelte, Waschbecken und Toiletten – ein Ausbruch würde sich rasant verbreiten.

Ausbruch kann nicht verhindert werden

Dabei sind sich Ärzte und Experten weltweit einig: Auch in Flüchtlingslagern wird das Coronavirus ausbrechen. Die Krankheit wird um Flüchtlingslager keinen Bogen machen und eine Ausbreitung kann auch nur schwer eingedämmt werden, wenn sie einmal erfolgt ist.

Nicht nur auf den griechischen Inseln geht die Angst vor einer Ausbreitung des Coronavirus aus. Auch in der Türkei oder in Bangladesh gibt es überfüllte Flüchtlingslager, die einen großen Gefahrenherd darstellen.

Noch gibt es keine veröffentlichten Fälle von Covid-19-Fällen in Flüchtlingslagern, die Besuche von Personen der Hilfsorganisationen wurde auf ein Minimum gesenkt und Flüchtlinge angehalten, ihre Sozialkontakte zu reduzieren.


Share This