In Deutschland empfohlen, in Österreich wird umgesetzt: Corona-Tests für alle

In Deutschland empfohlen, in Österreich wird umgesetzt: Corona-Tests für alle
Pixabay.de

Alle Österreicher könnten auf das Coronavirus getestet werden. Was wird getestet und wann die Tests starten sollen. In Deutschland ist man hingegen noch nicht so weit.

Jeder in Österreich soll auf das Coronavirus getestet werden. Das hatte zuletzt schon SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner, selbst lange Ärztin vorgeschlagen. “Es soll zunächst gelingen, die Tests auf rund 15.000 Tests pro Tag auszubauen”, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz.

Lesen sie auch:

Es gibt demnach zwei Tests. Einer, um eine Erkrankung festzustellen, und ein zweiter, um eine Immunisierung zu erkennen. Eingekauft werden sollen beide weltweit.

1,5 Millionen Stück wurden in Shanghai reserviert: Auch in Wuhan, wo die Epidemie ausbrauch, sind auch noch einige Tests übrig, diese sollen ebenfalls gekauft werden.

Da die Tests aber von mehreren Firmen angeboten werden, müssen sie erst auf ihre Wirksamkeit überprüft werden. Das passiert derzeit im AKH, wo die ersten 1.000 Tests unter die Lupe genommen werden. In ein bis zwei Wochen will man damit fertig sein, sodass die flächendeckenden Tests im April oder Anfang Mai beginnen können.

Was bewirken die zwei Tests?

  1. Test: stellt stark vereinfacht klar, ob man erkrankt ist.
  2. Test: der Test stellt fest, ob man eine Corona-Imunität hat und funktioniert ähnlich wie ein Schwangerschaftstest.

Tests in Deutschland

In Deutschland ist man hingegen noch nicht so weit. Das Robert-Koch-Institut hat die Empfehlung abgegeben, jeden zu testen.

Die Wissenschaftler sprechen sich dafür aus, künftig Ärzte, Pflegekräfte und andere Mitarbeiter von Gesundheitseinrichtungen grundsätzlich zu testen, wenn sie akute Symptome einer Atemwegserkrankung aufweisen. Auch Risikopatienten sollten unabhängig der Schwere ihrer Erkrankung getestet werden. Gleiches gelte sogar auch für Personen „ohne bekannte Risikogruppen“ – sofern eine „hinreichende Testkapazität“ gegeben sei.

Aus den Laboren kam jedoch Kritik an einer zu breiten Testung. Die Kapazitäten sollten nicht unnötig ausgereizt werden.


Share This