Anleihen für Italien und Spanien: CSU lehnt gemeinsame Coronahilfen ab

Anleihen für Italien und Spanien: CSU lehnt gemeinsame Coronahilfen ab
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

CSU-Generalsekretär Markus Blume hat den Einsatz von Euro- oder Corona-Bonds in der Virus-Krise kategorisch ausgeschlossen. “Schlechte politische Ideen wie Euro-Bonds werden auch in der Krise nicht zu guten Ideen”, sagt er mit Blick auf den Vorstoß aus Italien und Spanien für gemeinsame europäische Anleihen.

Deutschland stehe vor der größten Herausforderung der Nachkriegsgeschichte. “Was fehl am Platz ist, ist der Ruf nach einer europäischen Schuldenunion. Alle Parteien sollten sich auf die nationale Kraftanstrengung konzentrieren”, fügt Blume hinzu.

Hessen ebenfalls dagegen

Auch Hessen spricht sich gegen Euro- oder Coronabonds aus. “Nicht alles, was nach schneller Hilfe aussieht, ist auch eine gute Lösung”, teilt Europaministerin Lucia Puttrich mit. Staaten mit sehr guter Bonität würden ansonsten für Milliardenkredite anderer bürgen, im schlimmsten Fall sogar vollständig für die Kredite aufkommen.

Dies wäre der Einstieg “in ein enormes finanzielles Risiko”. Die Bundesländer hatten bereits in der Euro-Krise darauf gepocht, an einer Entscheidung über die deutsche Übernahme solcher Risiken für den Gesamtstaat beteiligt zu werden.

(Reuters)


Share This