Anti-Greta: Deutsche Jugendaktivistin zu wichtiger US-Konferenz eingeladen

Naomi Seibt, die YouTube-Followern erzählt, dass Thunberg und andere Klimaaktivisten Hysterie auslösen, spricht bei CPAC.

Ein deutscher Teenager namens „Anti-Greta“ – die Antwort der Klimaskeptiker auf die Aktivistin Greta Thunberg – wird vor dem größten jährlichen Treffen der US-amerikanischen Basis-Konservativen sprechen.

Die 19-jährige Naomi Seibt, die sich als „Klimaskeptikerin“ oder „Klimarealistin“ bezeichnet, wird diese Woche vor der Conservative Political Action Conference (CPAC) in der Nähe von Washington sprechen und sich Rednern wie Donald Trump und Vizepräsident Mike Pence anschließen.

Wissenschaft geleugnet

Seibt wird vom Heartland Institute bezahlt, einem Thinktank, der eng mit dem Weißen Haus verbunden ist und die etablierte Wissenschaft leugnet, die zeigt, dass Menschen den Planeten mit gefährlichen Konsequenzen aufheizen.

CPAC wird die bisher größte Bühne für Seibt sein, eine sogenannte „YouTube-Influencerin“, die ihren Anhängern erzählt, dass Thunberg und andere Aktivisten unnötige Hysterie auslösen, indem sie die Klimakrise übertreiben.

„Der Alarmismus gegen den Klimawandel ist im Kern eine verabscheuungswürdige anti-menschliche Ideologie“, sagte sie. Die Teenagerin aus Münster in Westdeutschland behauptet, sie sei „ohne Agenda, ohne Ideologie“.