Asien: Angst vor afrikanischer Schweinepest wächst

Bild von Pexels auf Pixabay

Indonesien ist das jüngste asiatische Land, in dem die afrikanische Schweinepest ausbricht, ein tödliches Schweinepestvirus, das die Bauern in der gesamten Region heimgesucht hat.

Am Mittwoch teilte das Landwirtschaftsministerium des Landes mit, dass in Nord-Sumatra fast 30.000 Schweine an der Krankheit gestorben sind.

Es wird erwartet, dass das Virus in diesem Jahr mehr als die Hälfte der chinesischen Schweine ausrottet.

Für Menschen harmlos

Australien zeigt sich zunehmend besorgt und verstärkt Biosicherheitsmaßnahmen, um die Schweinepest fernzuhalten.

Obwohl es für den Menschen harmlos ist, kann die Krankheit Schweine innerhalb weniger Tage töten, und die Todesrate kann laut der Weltorganisation für Tiergesundheit bis zu 100% betragen.

Das Virus ist besonders robust und kann sieben Tage ohne Wirt und Monate in gefrorenen Schweinefleischprodukten überleben.