Australien: Ausnahmezustand wegen Waldbränden verhängt

Australien: Ausnahmezustand wegen Waldbränden verhängt
Bild von skeeze auf Pixabay

Der Ausnahmezustand wurde im australischen Bundesstaat New South Wales zum zweiten Mal in zwei Monaten verhängt, als Feuerwehrleute in einer rekordverdächtigen Hitzewelle fast 100 aktive Brände bekämpfen.

Der Regierungschef von New South Wales verhängte den Ausnahmezustand, als die Behörden vor einer weiteren Verschlechterung der Wetterlage warnten.

Die Brände brennen seit zwei Monaten, verstärkt durch steigende Temperaturen. Mittwoch brach den Rekord für den heißesten Tag im ganzen Land, mit einer durchschnittlichen Höchsttemperatur von 41,9 Grad Celsius. Damit wurde der am Vortag eingestellte Rekord von 40,9 Grad erneut übertroffen.

“Außerordentliche Befugnisse” durch Notstand

Laut der Website der Landesregierung räumt die Notstandserklärung dem Kommissar der Landfeuerwehr “außerordentliche Befugnisse” ein. Dazu gehören die Befugnis, staatliche Mittel zuzuweisen, staatliche Stellen zu leiten, Straßen zu sperren und Anwohner zu evakuieren.

Der Ausnahmezustand dauert sieben Tage. Dies ist das zweite Mal nach dem 11. November, dass er in diesem Jahr wegen Waldbränden verhängt wurde.


Share This