Australien: Klimaaktivisten wollen Premierminister direkt angreifen

Australien: Klimaaktivisten wollen Premierminister direkt angreifen

Am Freitag werden zahlreiche Aktivisten durch neun australische Städte marschieren und Premierminister Scott Morrison für seine Untätigkeit im Klimaschutz attackieren.

Die von der nationalen Studentenorganisation Uni Students for Climate Justice organisierten Proteste finden in Städten wie Melbourne, Sydney, Brisbane und Perth statt.

Riesige Menschenmengen werden erwartet. Zehntausende sagten auf Facebook zu – ein Hinweis auf die weit verbreitete Unzufriedenheit der Öffentlichkeit nach Monaten immer tödlicher werdender Brände.

Heftige Kritik an Scott Morrison

Morrison wurde wegen seiner Klimapolitik und der Reaktion auf die Brände heftig kritisiert. Mehrere Proteste am Freitag stehen unter dem Motto “Sack Scomo” – also “Feuert Scott Morrison”.

Insgesamt 27 Menschen sind in diesem Jahr bei den Bränden ums Leben gekommen, und die Flammen sind noch lange nicht vorbei – Australien ist erst etwa in der Mitte seines heißen, trockenen Sommers.

Die staatlichen und bundesstaatlichen Behörden haben sich bemüht, mit Tausenden von Feuerwehrleuten vor Ort und Milliarden von Dollar, die für die Bundeshilfe bereitgestellt wurden, zu reagieren. Aber Klimaaktivisten sagen, es sei nicht genug.


Share This