Bald Pflicht? Diese Firmen entwickeln gerade die deutsche Corona-App

Bald Pflicht? Diese Firmen entwickeln gerade die deutsche Corona-App
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Eigentlich sollte sie schon längst da sein: Die deutsche Corona-App. Nach Verzögerungen und Debatten springen nun zwei deutsche Unternehmen ein.

SAP und Deutsche Telekom springen der Bundesregierung bei der Entwicklung einer Corona-App zur Seite. “Ja, wir sind zusammen mit der Telekom an Bord”, sagte ein Sprecher des Walldorfer Softwarekonzerns am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters.

Details könnten noch nicht genannt werden. Die Telekom teilte mit, von der Bundesregierung gefragt worden zu sein, das Projekt zur Entwicklung einer App zur Kontaktnachverfolgung von Corona-Infizierten zu unterstützen.

Lange Wartezeit

Ursprünglich wollte die Bundesregierung eine solche Anwendung bereits Mitte April auf den Markt bringen – zeitgleich mit den ersten Lockerungen bei den Kontaktsperren.

Ein Streit über die Art und Weise der Speicherung, der letztlich die Abkehr vom zunächst favorisierten zentralen Ansatz zur Folge hatte, sowie Unklarheiten bei den Zuständigkeiten führten jedoch zu Verzögerungen. Nun wird es laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn weitere Wochen dauern. 

(Reuters)


Share This