Berliner Nachtclubs wollen denselben kulturellen Status wie Opernhäuser

Berliner Nachtclubs wollen denselben kulturellen Status wie Opernhäuser
Photo by DIAO DARIUS on Unsplash

Die Clubs teilen dem Parlament mit, dass Gentrifizierung ohne Schutz ihre Existenz bedroht

Berlins renommierte Nachtclubs sind auf dem besten Weg, den gleichen kulturellen Status wie Opernhäuser und Theater zu erhalten, um sie vor Gentrifizierung zu schützen.

Eine Gruppe, die sich für den Schutz des Nachtlebens der deutschen Hauptstadt einsetzt, hat am Mittwoch ihren Wahlkampf vor dem Parlament fortgesetzt und mehr Schutz gefordert.

Immer mehr Veranstaltungsorte werden für Neubauten geschlossen und eine wachsende Zahl von Einwohnern reichen Beschwerden über Lärm ein.

100 Clubs geschlossen

In den letzten 10 Jahren haben rund 100 Clubs geschlossen, weitere 25 sind bedroht. Das Problem ist so ernst geworden, dass es sein eigenes Wort hat: Clubsterben oder Clubtod.

Schätzungsweise 3 Millionen Touristen kommen jährlich nach Berlin, um seine Clubs zu besuchen, stellte die eigens eingerichtete Clubkommission fest. Die Vereine haben im vergangenen Jahr 1,5 Mrd. Euro zur lokalen Wirtschaft beigetragen.


Share This