Boris Johnson: “Britisches Einwanderungssystem ändert sich”

Boris Johnson: “Britisches Einwanderungssystem ändert sich”
Photo by Jannes Van den wouwer on Unsplash

Die Rede des Premierministers auf dem Investitionsgipfel lobt die Vorteile des Handels nach dem EU-Austritt und verspricht Perspektiven.

Boris Johnson hat versprochen, dass die neue Einwanderungspolitik Großbritanniens “Menschen vor Pässen” stellen wird.

Das sagt er in seiner ersten Grundsatzrede von 2020, die Vorteile des Handels mit Großbritannien nach dem Brexit einer großen Versammlung afrikanischer Staats- und Regierungschefs vorstellte.

“Ultimative Anlaufstelle”

Der Premierminister sprach in einer Eröffnungsrede vor mehr als zwei Dutzend afrikanischen Präsidenten auf dem Investitionsgipfel in London darüber, dass das Vereinigte Königreich die „ultimative Anlaufstelle“ für Handel, Bildung und Technologie sei.

“Schauen Sie sich heute in der Welt um und Sie werden schnell feststellen, dass Großbritannien nicht nur der offensichtliche Partner der Wahl ist, sondern auch der Partner von heute, morgen und in den kommenden Jahrzehnten”, sagte Johnson  in einer Rede.

Laut Johnson könnten Menschen aus afrikanischen Ländern von den nach dem Brexit noch ausstehenden detaillierten Änderungen des Einwanderungssystems profitieren, die den freien Personenverkehr in und aus EU-Ländern beenden werden.

“Einwanderungssystem ändert sich”

“Sie werden erfreut sein zu hören, dass sich eines ändert – unser Einwanderungssystem”, sagte Johnson. „Der Wandel kommt, und unser System wird fairer und gleichberechtigter zwischen all unseren globalen Freunden und Partnern, und wir behandeln die Menschen, wo immer sie herkommen, gleich.”

“Indem wir Menschen vor Pässe stellen, können wir die besten Talente aus der ganzen Welt anziehen, wo immer sie auch sind”, sagte er.


Share This