Brandanschlag: Auto von AfD-Chef ausgebrannt

Bild von Thomas Wolter auf Pixabay

In der Nacht auf Montag hat es offenbar einen Brandanschlag auf den Chef der Alternative für Deutschland gegeben. Die Polizei leitete Ermittlungen ein.

Für die AfD liefen die vergangenen Wochen alles andere als erfreulich. Zunächst das Politische Chaos in Thüringen, wo mit Hilfe der AfD Thomas Kemmerich von der FDP zum Ministerpräsidenten gewählt wurde und die Anfeindungen gegen die Alternative für Deutschland in der Folge groß waren.

Danach das politische Dilemma in Hamburg, wo die AfD eines ihrer schlechtesten Ergebnisse einfuhr und nach den Wahlerfolgen in ostdeutschen Bundesländern wieder einmal einen Dämpfer erlitten hatte. Nun die nächste schlimme Nachricht: Offenbar hat es einen Brandanschlag auf den Chef der AfD gegeben.

Auto völlig ausgebrannt

In der Nacht auf Montag haben bislang unbekannte Täter das Auto von Tino Chrupalla, Vorsitzender der AfD, in Brand gesteckt. Der Wagen, der auf dem abgeschlossenen Grundstück Chrupallas parkte, ist daraufhin völlig ausgebrannt.

Die Polizei nahm die Ermittlungen noch vor Ort auf, geht derzeit von Brandstiftung aus und ermittelt auch wegen eines möglichen politischen Motivs. Chrupalla musste sich nach dem Angriff im Krankenhaus behandeln lassen. Wie schwer der AfD-Vorsitzende, der im sächsischen Gablenz wohnt, verletzt ist, war unklar.