Britische Coronavirus-Krise „dauert bis zum Frühjahr 2021 und könnte 7,9 Millionen ins Krankenhaus bringen“

Die Coronavirus-Epidemie in Großbritannien wird bis zum nächsten Frühjahr andauern und könnte dazu führen, dass 7,9 Millionen Menschen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Dies geht aus einer geheimen Unterrichtung von Public Health England (PHE) für hochrangige NHS-Beamte hervor.


Das Dokument, das der Guardian gesehen hat, ist das erste Mal, dass Gesundheitschefs, die sich mit dem Virus befassen, zugegeben haben, dass sie damit rechnen, dass es noch 12 Monate zirkulieren wird, was zu einer enormen zusätzlichen Belastung für einen bereits überlasteten NHS führt.
Es deutet auch darauf hin, dass Gesundheitschefs darauf vorbereitet sind, dass bis zu 80% der Briten in dieser Zeit mit dem Coronavirus infiziert werden.

Vier von fünf werden sich infizieren


Prof. Chris Whitty, der Chefarzt der Regierung, hat diese Zahl zuvor als das Worst-Case-Szenario bezeichnet und vorgeschlagen, dass sich die tatsächliche Zahl als geringer herausstellen würde. Das Briefing macht jedoch deutlich, dass vier von fünf der Bevölkerung „erwartet“ werden, sich mit dem Virus zu infizieren.


In dem Dokument heißt es: „Es wird erwartet, dass in den nächsten 12 Monaten bis zu 80% der Bevölkerung mit Covid-19 infiziert werden, und bis zu 15% (7,9 Millionen Menschen) müssen möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert werden.“


In dem Briefing werden die neuesten offiziellen Überlegungen dargelegt, wie stark die Infektion sowohl die öffentliche Gesundheit als auch die des Personals in kritischen Diensten wie dem NHS, der Polizei, der Feuerwehr und dem Transportwesen beeinträchtigen könnte.

„Leute werden ziemlich besorgt sein“


Es wurde in den letzten Tagen vom PHE-Team für Notfallvorsorge und Reaktion erstellt und von Dr. Susan Hopkins, der leitenden Beamtin von PHE, die sich mit dem Ausbruch befasst, als zutreffend genehmigt. Es wurde mit Krankenhauschefs und leitenden Ärzten des NHS in Engand geteilt.


„Damit die Öffentlichkeit hört, dass es 12 Monate dauern könnte, werden die Leute darüber sehr verärgert und ziemlich besorgt sein“, sagte Paul Hunter, Professor für Medizin an der University of East Anglia.


„Ein Jahr ist durchaus plausibel. Aber diese Zahl wird nicht gut geschätzt oder verstanden “, fügte Hunter hinzu, ein Experte für Epidemiologie.


„Ich denke, es wird im Sommer gegen Ende Juni sinken und im November wiederkommen, so wie es die übliche saisonale Grippe tut. Ich denke, es wird für immer da sein, aber mit der Zeit wird es weniger streng, wenn sich die Immunität aufbaut “, fügte er hinzu.


Das Eingeständnis, dass das Virus noch ein weiteres Jahr Probleme verursachen wird, scheint die Hoffnung zu untergraben, dass die Ankunft des wärmeren Wetters in diesem Sommer es töten würde.


Das Dokument offenbart auch, dass geschätzte 500.000 der 5 Millionen Menschen, die als lebenswichtig erachtet werden, weil sie „in wesentlichen Diensten und in kritischer Infrastruktur“ arbeiten, während eines einmonatigen Höhepunkts der Epidemie jederzeit krank sein werden. Die 5 Millionen umfassen 1 Million NHS-Mitarbeiter und 1,5 Millionen in der Sozialfürsorge.


Das Briefing wirft jedoch Fragen darüber auf, wie Großbritannien weiterhin normal funktionieren würde, und warnt: „Es wird geschätzt, dass mindestens 10% der Menschen in Großbritannien während der Monate mit der höchsten Covid-19-Aktivität zu irgendeinem Zeitpunkt Husten haben werden. ” Unter der überarbeiteten Gesundheitsempfehlung, die Boris Johnson am vergangenen Donnerstag enthüllte, sollte sich jeder mit Husten mindestens sieben Tage lang selbst isolieren.


Das Dokument besagt auch, dass:
Das Gesundheitswesen kann die schiere Anzahl von Menschen mit Symptomen, die getestet werden müssen, nicht bewältigen, da die Labors „unter erheblichem Nachfragedruck“ stehen.


Von nun an werden nur die sehr schwerkranken Personen getestet, die bereits im Krankenhaus sind, sowie Menschen in Pflegeheimen und Gefängnissen, in denen das Coronavirus entdeckt wurde.


Die Testdienste sind einer solchen Belastung ausgesetzt, dass selbst NHS-Mitarbeiter trotz ihrer Schlüsselrolle und des Risikos, dass sie das Virus an Patienten weitergeben, nicht abgetupft werden.


Eine hochrangige NHS-Persönlichkeit, die an der Vorbereitung auf den wachsenden „Anstieg“ von Patienten beteiligt ist, deren Leben durch Covid-19 gefährdet wird, sagte, eine Infektionsrate von 80% könne dazu führen, dass mehr als eine halbe Million Menschen sterben.


Wenn sich herausstellt, dass die Sterblichkeitsrate 1% beträgt, die viele Experten als Arbeitsannahme verwenden, würde dies 531.100 Todesfälle bedeuten. Wenn sich Whittys Beharren darauf, dass die Rate näher bei 0,6% liegt, als richtig erweist, würden 318.660 Menschen sterben.


Experten, die Regierungen weltweit über das Wachstum und den Rückgang von Epidemien beraten, sagen, dass die Fälle rasch auf einen Höhepunkt ansteigen werden – und dann abfallen werden. Whitty, der die Modellierung von britischen und globalen Wissenschaftlern gesehen hat, sagt, dass die Fallzahlen in den nächsten 10 bis 14 Wochen schnell steigen werden.


Dies bedeutet einen Höhepunkt Ende Mai bis Mitte Juni, wenn der NHS unter großem Druck steht. Die Strategie aller Länder besteht darin, diesen Höhepunkt zu verzögern und über einen längeren Zeitraum auszudehnen, damit die Gesundheitsdienste besser damit umgehen können. Es besteht auch die Möglichkeit, dass bis dahin neue Behandlungen verfügbar sein werden.


Nach dem Höhepunkt werden die Fallzahlen und Todesfälle voraussichtlich 10 Wochen oder länger sinken, bis sie ein relativ niedriges Niveau erreichen, das möglicherweise nicht Null ist. Insbesondere in den Sommermonaten wird erwartet, dass sich die Fallzahlen verringern, da die Menschen mehr Zeit im Freien verbringen und weniger wahrscheinlich in kleinen Räumen in einem Haus oder Büro mit infizierten Personen auf engstem Raum eingesperrt sind.


Es besteht weiterhin die Sorge, dass das Virus in den Herbst- oder Wintermonaten wieder auftreten könnte, sodass eine langfristige Planung erforderlich ist. Bis zur Entwicklung eines Impfstoffs, vielleicht in 18 Monaten, können Gesundheitsplaner nicht sicher sein, Menschen vor der Krankheit schützen zu können.