Britischer Richter: Veganismus ist als Glaubensrichtung zu schützen

Britischer Richter: Veganismus ist als Glaubensrichtung zu schützen
Bild von Deborah Breen Whiting auf Pixabay

Ein Richter in Großbritannien hat entschieden, dass ethischer Veganismus als philosophischer Glaube gilt, der nach britischem Recht geschützt ist.

Jordi Casamitjana, ein “ethischer Veganer”, gab an, dass er im April 2018 von seinem Arbeitgeber, der Tierschutzorganisation League Against Cruel Sports, entlassen wurde, weil er Kollegen darüber informierte, dass die Pensionskasse ihres Arbeitgebers “in Unternehmen investiert werde, die Tierversuche betreiben”.

Ethische Veganer ernähren sich nicht nur vegan, sondern widersetzen sich auch der Verwendung von Tieren für alle Zwecke, beispielsweise für Tierversuche.

Als philosophischer Glaube einzuschätzen

Bei einem Arbeitsgericht am Freitag sagte Richter Robin Postle, dass ethischer Veganismus die Kriterien des Gleichstellungsgesetzes erfülle, um als philosophischer Glaube eingestuft zu werden.

In einem kurzen zusammenfassenden Urteil erklärte Postle, dass Veganismus “aus meiner Sicht alle Kriterien erfüllt; Es ist eine philosophische Überzeugung, nicht nur eine Meinung.” Der entlassene Veganer dürfte daher entschädigt werden.


Share This