CDU-Chefin zeigt Bereitschaft zu enger Kooperation mit Russland

CDU-Chefin zeigt Bereitschaft zu enger Kooperation mit Russland
Bild von Petra Schaberger auf Pixabay

Anlässlich des 75. Jahrestages des Kriegsendes hat CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer sich offen für eine engere Kooperation mit Russland gezeigt.

“Es liegt an der russischen Führung, ob sie unsere ausgestreckte Hand ergreifen will”, sagte Kramp-Karrenbauer der Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag. “Die völkerrechtswidrige Annexion der Krim und der Krieg in der Ostukraine, die anhaltenden Cyberattacken und Desinformationskampagnen, die Verletzung von nuklearen Abkommen sprechen leider eine eindeutig andere Sprache”, fügte sie hinzu.

Es wäre für die russische Führung “leicht möglich”, zu einer Partnerschaft zurückzukehren. “Wir sind dazu bereit.” “Für mich war und ist der 8. Mai immer der Tag der Befreiung von einer menschenverachtenden Diktatur, von Krieg und Massenmord”, betonte die CDU-Chefin zudem.

AfD sieht “Tag der absoluten Niederlage”

Zuvor hatte AfD-Fraktionschef Alexander Gauland gesagt, dass der 8. Mai auch ein “Tag der absoluten Niederlage” gewesen sei. Die Verteidigungsministerin wies darauf hin, dass das Kriegsende für viele Menschen in Osteuropa keine Freiheit gebracht habe. Aber der 8. Mai 1945 habe dem Westen die Chance gegeben, “dass wir bis heute in Frieden, Freiheit, Wohlstand und Sicherheit leben können”.

Angesichts der Meinungsverschiedenheiten mit US-Präsident Donald Trump betonte die CDU-Chefin, dass der Westen dennoch “die gleichen Grundüberzeugungen zu unveräußerlichen Menschenrechten, demokratischer Teilhabe und Gewaltenteilung” teile. Diese Werte würde trotz der Differenzen über internationale Fragen weiter gelten.

(Reuters)


Share This