China bietet UN mehr Geld für Kampf gegen Coronavirus

China bietet UN mehr Geld für Kampf gegen Coronavirus
Photo by CDC on Unsplash

China bietet den Vereinten Nationen (UN) mehr finanzielle Mittel im Kampf gegen das Coronavirus an – auch am Impfstoff soll gearbeitet werden.

Die Volksrepublik sei bereit, ihren Beitrag zu erhöhen, falls die UN mehr Geld für eine schnellere Entwicklung von Impfstoffen und Medikamenten zur Behandlung von Covid-19 benötigten, sagte eine Sprecherin des Außenministeriums am Mittwoch in Peking.

Die Lungenkrankheit Covid-19 wird von dem neuartigen Coronavirus ausgelöst, gegen das es noch keinen Impfstoff gibt. Wie viel China zu geben bereit ist, ließ die Sprecherin offen. Die Pandemie hat sich von China aus verbreitet. Die USA werfen der Volksrepublik mangelnde Transparenz und sogar Vertuschung vor.

Gegen Trumps Entscheidung

Chinas Angebot steht im Gegensatz zur Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, der Weltgesundheitsorganisation WHO, einer Sonderorganisation der UN, keinen Beitrag mehr zu zahlen. Trump, der im November wiedergewählt werden will, wirft der WHO Versäumnisse im Kampf gegen die Pandemie vor.

Außerdem sei die Organisation zu China-freundlich. Nicht nur gegenüber der WHO, auch gegenüber den UN pflegen die USA, immerhin ihr größter Financier, eine schlechte Zahlungsmoral. Seit Jahren haben US-Präsidenten immer wieder den Beitragssatz gesenkt beziehungsweise zum Teil zurückbehalten.

(Reuters)


Share This