Coco Gauff gewinnt erneut in Linz und wird jüngste WTA-Finalistin seit 2004

Coco Gauff erreichte am Samstag das erste WTA-Finale ihrer Karriere als sie in der Runde der letzten Vier Andrea Petkovic 6-4, 6-4 besiegte.


Gauff ist die jüngste Frau, die ein WTA-Finale erreicht hat, seit Nicole Vaidisova 2004 den Titel in Taschkent gewann.
„Das ist definitiv unwirklich, mein erstes Finale in der WTA“, sagte Gauff, die in Österreich nur als Lucky Looser in die Hauptrunde kam. „Linz ist mein besonderer Ort.

„Ich habe hier viel Glück und Freude gehabt.“



Die aktuelle Nummer 110 der Welt wird nächste Woche mindestens auf Platz 80 der Rangliste aufsteigen. Sie trifft im Finale am Sonntag entweder auf die Siegerin der French Open 2017, Jelena Ostapenko, oder auf die Russin Ekaterina Alexandrova.
„Das ist verrückt“, fügte Gauff nach dem Sieg in 92 Minuten hinzu. „Ich dachte, ich wäre im Qualifying unterwegs und jetzt bin ich hier.
„Dies war eines der besten Spiele, die ich je gespielt habe. Andrea hat viele Winner getroffen und Druck auf mich ausgeübt.
„Ich habe um jeden Punkt gekämpft, auch bei Unterbrechungen. Ich habe nur versucht, den Aufschlag zu bekommen und sie dazu zu bringen, einen Punkt zu spielen.“
Dies ist Gauffs erstes WTA-Turnier, seit sie nach einer schweren Niederlage der zweifachen Grand-Slam-Meisterin Naomi Osaka in der dritten Runde der US Open unter Tränen vom Platz gegangen ist.

Die jüngste Gewinnerin eines WTA-Tour-Titels war die zweifache US Open-Meisterin Tracy Austin, die 1977 in Portland im Alter von nur 14 Jahren an den Start ging.