Corona-Hilfe: Sebastian Kurz mit Fortschritten bei EU-Gipfel zufrieden

Corona-Hilfe: Sebastian Kurz mit Fortschritten bei EU-Gipfel zufrieden
Quelle: Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten / flickr.com

Die Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Länder beraten auf einem Sondergipfel über den geplanten Wiederaufbaufonds für schwer von der Coronakrise betroffene Staaten.

Auch über den Finanzrahmen bis 2027 soll am dritten Gipfeltag eine Einigung gefunden werden. Insgesamt geht es um ein Volumen von rund 1,7 Billionen Euro.

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz deutet Forschritte bei den Gipfelberatungen an. “Harte Verhandlungen sind gerade zu Ende gegangen, wir können mit dem heutigen Ergebnis sehr zufrieden sein. Am Nachmittag geht es weiter”, twittert er.

Hardliner stimmen sich ab

Die Hardliner-Staaten auf dem EU-Gipfel stimmen sich wieder untereinander ab. Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz twittert ein Foto, wie er mit seinen Kollegen aus Dänemark, Finnland, den Niederlanden und Schweden zusammen sitzt.

In der großen Runde hatten die fünf Staaten laut EU-Diplomaten zuvor voneinander abweichende Positionen in der Frage der Höhe des geplanten Corona-Aufbaufonds bezogen.

(Reuters)


Share This