Corona-Krise: Deutsche Regierung will 40 Milliarden Euro bereitstellen

Corona-Krise: Deutsche Regierung will 40 Milliarden Euro bereitstellen
Bild von Jörn Heller auf Pixabay

Die deutsche Bundesregierung plant angesichts der Krise um das Coronavirus ein Hilfspaket in Höhe von 40 Milliarden Euro.

Durch die Ausbreitung des Coronavirus ist nicht nur das alltägliche Leben vieler Deutscher auf den Kopf gestellt worden. Auch die Wirtschaft leidet massiv unter den Folgen, die die Angst der Bevölkerung und die Geschäftsschließungen haben.

Um diesem Trend gegenzusteuern, hat die deutsche Bundesregierung nun ein großes Hilfspaket in Aussicht gestellt.

40 Milliarden Euro

Mit einem 40 Milliarden Euro-Paket sollen vor allem Kleinunternehmer vor den Folgen der drohende Wirtschaftskrise bewahrt werden. Solo-Selbständige und Kleinunternehmen bis 10 Angestellte dürfen sich also Hoffnung auf Unterstützung durch den deutschen Staat machen – tausende Jobs könnten gerettet werden.

Und so läuft die Ausschüttung des Geldes, das den Namen “Solidaritätsfonds” erhalten hat: 10 Milliarden Euro werden direkt als Förderung an Ein-Mann-Unternehmen und Kleinunternehmen ausbezahlt, die restlichen 30 Milliarden Euro werden als Darlehen vergeben. Eine Prüfung der Vergabe erfolgt im Nachhinein – dann kann bei unrechtmäßigem Erhalt von Zuschüssen in ein Darlehen umgewandelt werden. So will die Republik Geld zurückbezahlt bekommen, dass nicht rechtmäßig ausgeschüttet wurde.

Fest steht damit auch: Die schwarze Null, die wie jedes von der deutschen Regierung angestrebt worden war, ist spätestens durch das Hilfspaket illusorisch geworden.


Share This