Corona-Problem in Deutschland: “Genügend Betten, zu wenig Personal”

Corona-Problem in Deutschland: “Genügend Betten, zu wenig Personal”
Bild von Darko Stojanovic auf Pixabay

Deutschland steht der Höhepunkt der Krise um das Coronavirus wohl erst bevor. Gesundheitsexperten warnen vor allem vor einem Personalengpass.

In Deutschland sind derzeit über 30.000 Menschen am Coronavirus erkrankt. Die Sterberate ist derzeit bei knapp 0,5% – das ist verglichen mit anderen betroffenen Ländern extrem niedrig. Auch deshalb vermuten Experten des Robert-Koch-Instituts, dass sich Deutschland “erst am Anfang” der Corona-Krise befindet.

“Zu wenig Personal”

Die größte Angst der Politik und der Experten ist ein Kollaps des Gesundheitssystems, wenn die Spitze der Corona-Ausbreitung erreicht wird. Einen solchen Zusammenbruch erlebte Italien – und steht deshalb bereits bei über 6000 Todesopfern. Ein Krankenpfleger zeichnet folgendes Bild: “Wir haben genügend Betten – aber zu wenig Personal.”

Der Personalmangel hätte dramatische Formen annehmen können, wenn Tschechien nicht das Ausreiseverbot für Berufspendler aufgehoben hätte. Über 30.000 Tschechen arbeiten in Deutschland – viele von ihnen im Gesundheitswesen.

Bei den Verantwortlichen ist man sich der ernsten Lage bewusst. Einen Engpass an Personal, aber auch bei den freien Betten, ist unbedingt zu vermeiden – dahingehend herrscht Einigkeit. In Deutschland gebe es 28.000 Intensivbetten, von denen 20.000 eine Beatmungsfunktion haben – das würde für die Corona-Patienten wohl ausreichen. Den Personalmangel wird man wohl erst auf politischer Ebene und nach der Corona-Krise bekämpfen können – mit einer Aufwertung des Pflegeberufes.


Share This