Coronakrise: Donald Trump will Kreuzfahrtschiffe zu Spitälern machen

Coronakrise: Donald Trump will Kreuzfahrtschiffe zu Spitälern machen
Bild von Rogier Hoekstra auf Pixabay

Der US-Präsident, der die Coronakrise zunächst verharmlost hatte, will nun zu drastischen Maßnahmen greifen.

Donald Trump hatte auf die Coronavirus-Pandemie zunächst gar nicht, dann mit erstaunlichen Maßnahmen reagiert. Doch vor kurzem hat er seine Strategie radikal geändert und unter anderem umfangreiche wirtschaftliche Unterstützungsleistungen angekündigt. Nach einem erfolglosen Versuch, einen potenziellen Coronavirus-Impfstoff exklusiv für die USA zu holen, will er nun offenbar seine Schlagkraft unter Beweis stellen. Die jüngste Ankündigung hat es jedenfalls in sich: Kreuzfahrtschiffe sollen bei Bedarf zu Spitälern umgebaut werden, um mögliche Engpässe von Gesundheitseinrichtungen an Land zu überbrücken. Zunächst ist an mindestens ein Schiff gedacht, das als schwimmendes Behelfslazarett eingesetzt werden könnten.

Armee gegen Coronavirus

Auch die US-Armee soll ihren Beitrag leisten, ebenfalls in Form von Schiffen, die Kranke aufnehmen könnten. Das Problem in den USA: Viele Menschen nehmen die behördlichen Warnungen nicht ernst – so feierten an Floridas Stränden bis vor kurzem tausende Studenten ihren jährlichen “Spring Break”, als sei nichts passiert. Und auf den Flughäfen mussten sich Menschen stundenlang in riesigen Mengen anstellen, um ihren Flug zu erreichen oder Kontrollen zu passieren. Die Pandemie könnte die USA schlimm treffen, warnen Experten – auch wegen der mangelnden Gesundheitsversorgung für ärmere Menschen.


Share This