Coronakrise: Trotz Schutzverordnungen strömten Menschenmassen an kalifornische Strände

Coronakrise: Trotz Schutzverordnungen strömten Menschenmassen an kalifornische Strände
Photo by parth upadhyay on Unsplash

Am Wochenende stürmten die Menschen die Strände, Wanderwege und Parks Kaliforniens und missachteten damit die staatlichen Anordnung, sich Zuhause zu schützen und engen Kontakt mit anderen zu vermeiden.

Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom erließ eine Anordnung zum Schutz der fast 40 Millionen Einwohner des Bundesstaates, welche die Menschen dazu verpflichtete ab dem 20. März zu Hause zu bleiben, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen.

Doch stattdessen überfüllten die Menschen viele öffentliche Räume, was die Beamten in einigen Städten dazu veranlasste, Parks, Erholungsgebiete und Strände zu schließen.

Als Reaktion auf die Menschenmassen kündigte der Bürgermeister von Los Angeles, Eric Garcetti, am späten Sonntag auf Twitter an, dass er in allen Stadtparks von LA Sport und Erholung verbieten werde. Er sagte, die Menschen sollten die Schließungen beachten und zu Hause bleiben.


Share This