Bisher jüngstes Coronavirus-Opfer in Bayern gestorben

In Bayern, im Landkreis Rosenheim, ist ein Patient am Coronavirus gestorben. Das teilte das Landratsamt in einer Mitteilung mit.

Der Mann, der in der Schlossbrauerei Maxlrainer arbeitete, war gerade einmal 54 Jahre alt und hatte keinerlei Vorerkrankungen. Er ist damit eines der jüngsten Coronavirus-Opfer überhaupt. Beim bisher jüngsten verstorbenen handelte es sich um Brauerei-Mitarbeiter.

Entsetzt und traurig

„Entsetzt und traurig müssen wir erkennen, wie gefährlich dieses Virus wirklich ist. er gehörte nicht zu einer Risikogruppe und er lebte auch ganz siche rnicht in irgendeiner Rat und Weise ungesund.“

Die Brauerei appelierte an die Bürger; „Bleibt daheim und denkt bitte nicht, dass das Virus euch nichts anhaben kann.“