Coronavirus: Essen von verschobenem Fußballspiel ging an Bedürftige

Über drei Tonnen Essen aus Juventus Turins verschobenem Coppa Italia-Halbfinale gegen AC Mailand wurden für wohltätige Zwecke gespendet.

Das Essen wäre am Mittwoch im Allianz-Stadion in Turin an Fans verkauft worden – das neuartige Coronavirus erzwang jedoch eine Verschiebung des Spiels Juventus Turin vs. AC Mailand.

Laut Juve wurden die Mahlzeiten jedoch bereits wie geplant zubereitet und so konnte das Essen dann am Mittwoch und Donnerstag in Turin an Bedürftige verteilt werden.

Auch VIP-Essen verschenkt

Zusätzlich zu den drei Tonnen Essen, das für die „normalen“ Fans zubereitet wurde, wurden auch die Mahlzeiten für 4.000 Personen in den Premium-Suiten und VIP-Clubs von Juventus Turin verschenkt.

Ein neu festgelegter Termin für das Halbfinale steht noch nicht fest. Nach dem Hinspiel in Mailand im vergangenen Monat steht es 1:1.

Das zweite Halbfinale zwischen Napoli und Inter Mailand wurde ebenfalls verschoben.