Coronavirus: EU will Milliarden für Bekämpfung bereitstellen

Coronavirus: EU will Milliarden für Bekämpfung bereitstellen
Pixabay.de

Die Europäische Union verkündete am Dienstag nach einer Konferenz der Staats- und Regierungschef die Einrichtung eines Milliardenfonds.

Noch gestern Abend wurde unter den Staats- und Regierungschef eine Krisenkonferenz anlässlich des Coronavirus abgehalten. Auch aus Gründen der Sicherheit fand diese als Videokonferenz statt.

Teil nahmen alle 27 Regierungschefs der EU-Mitgliedsstaaten, sowie die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.

Gewaltiges Volumen

Die wichtigste Frage der Konferenz war, wie die Europäische Union ihre Mitglieder bei der Bekämpfung und Eindämmung des neuartigen Coronavirus unterstützen wird. Die Antwort: Mit voraussichtlich gewaltigen finanziellen Mitteln.

Konkret soll laut Von der Leyen ein Investitionsfonds in Höhe von bis zu 25 Milliarden Euro eingerichtet werden, der unter anderem für Investitionen im Gesundheitssektor genutzt werden kann.

Mahnende Worte richteten die EU-Verantwortlichen unter anderem an Deutschland, das die Ausfuhr von Medizin- und Hygieneprodukten, so beispielsweise Mundmasken und Desinfektionsmittel, reguliert hat. Solche Maßnahmen seien unter dem Gedanken der gemeinschaftlichen Bekämpfung der Krankheit nicht förderlich.


Share This