Coronavirus: Genfer Autosalon abgesagt

Coronavirus: Genfer Autosalon abgesagt
Pixabay

Aus Angst vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus wurde die bekannte Automesse kurzerhand abgesagt. Weitere Veranstaltungen dürften in den kommenden Tagen betroffen sein.

Mehrere Aussteller hatten in den letzten Tagen bereits ihre Teilnahme am Genfer Autosalon, die vielleicht wichtigste Veranstaltung der Automobilindustrie weltweit, bereits zurückgezogen – vor allem Hersteller aus China wollten nicht dabei sein. Nun wurde der Autosalon zur Gänze abgesagt. Der Grund ist die Angst vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus.

Veranstaltungen abgesagt

Die Schweizer Regierung hat überhaupt alle Großveranstaltungen bis Mitte März verboten, berichten Medien. Das Schweiz Bundesamt für Gesundheit überprüft laufend die Situation, heißt es. Damit soll die Gefahr einer Übertragung von Mensch zu Mensch verhindert werden. Noch vor wenigen Stunden hatte es geheißen, der Genfer Autosalon werde stattfinden. Doch offenbar auch auf politischen Druck mussten die Veranstalter nun nachgeben – zu groß ist die Angst, dass sich Teilnehmer vor Ort infizieren könnten.

Der Autosalon hätte von 5. bis 15. März stattgefunden. Für die Industrie ist das ein Maßstab für die nächsten Trends in der Branche. Allerdings wären einige namhafte Unternehmen ohnehin nicht dabei gewesen – etwa Volvo und Opel. Generell sinkt die Bedeutung solcher Messen, dennoch trifft eine Komplettabsage die Branche.


Share This