Coronavirus: Keine Neuinfektionen in China

Coronavirus: Keine Neuinfektionen in China
(c) Pixabay.de

Zum ersten Mal seit dem Ausbruch des Coronavirus sind in China keine Neuinfektionen gemeldet worden.

In Wuhan nahm das Coronavirus seinen Anfang. Mittlerweile scheint dort die Lage unter Kontrolle zu sein. Zum ersten Mal seit dem Ausbruch der Krankheit gab es dort keine Neuinfektionen.

Dennoch steigt insgesamt die Zahl der Coronavirus-Infizierten. Denn wie die Pekinger Gesunhdietskommission am Donnerstag mitteilte, wurden insgesamt 34 “importierte Fälle” gemeldet – der bislang höchste Anstieg von Infizierten aus dem Ausland. Insgesamt gibt es derzeit 189 solcher importierter Fälle – also erkrankter Chinesen, die aus dem Ausland zurückkommen.

Steigende Zahl an Corona-Fällen iN Südkorea

Auch in Chinas Nachbarländern bleibt die Situation angespannt. denn auch in Südkorea gab es einen “Cluster-Ausbruch”, schreibt die Welt. Auch hier fürchtet man weitere Infizierte, die aus dem Ausland einreisen.

Seit Donnerstag gibt es daher auch dort strengere Kontrollen. Daher müssen sich in Südkorea alle Menschen, die aus dem Ausland kommen, im Heimquarantäne begeben.

Wirtschaft in China leidet massiv

In China warnte währenddessen Präsident Xi Jinping vor den wirtschaftlichen Folgen, die die Ausbreitung des Coronavirus mit sich bringt. Die Viruskontrolle bleibe weiterhin eine Herausforderung, so der Präsident.

Er ruft die Bevölkerung auf, “wachsam zu bleiben” und zur Bekämpfung der Epidemie beizutragen.


Share This