Coronavirus: Kontaktlinsen erhöhen das Infektionsrisiko

Coronavirus: Kontaktlinsen erhöhen das Infektionsrisiko
Bild von Gedesby1989 auf Pixabay

Kontaktlinsenträger der Welt: Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verringern, empfehlen Experten, dass Sie Ihre Kontaktlinsen bis auf weiteres gegen eine Brille tauschen.

Laut der “American Academy of Ophthalmology” kann das Tragen einer Brille dazu beitragen, dass Sie Ihr Gesicht viel seltener berühren. Dies ist eine wichtige Methode um die Verbreitung der Viren einzudämmen.

Das Problem

Benutzer von Kontaktlinsen berühren nicht nur ihre Augen, um ihre Linse zweimal oder öfter am Tag einzusetzen und zu entfernen, sie berühren auch ihre Augen und ihr Gesicht viel mehr als Menschen, die keine tragen, sagte Dr. Thomas Steinemann, ein klinischer Sprecher der Amerikanische Akademie für Augenheilkunde.

“Sie berühren Ihr Auge und dann einen anderen Teil Ihres Körpers”, sagte Steinemann, Augenarzt am MetroHealth Medical Center in Cleveland, Ohio.
“Sie reiben Ihre Augen, dann reiben Sie Ihr Gesicht oder stecken Ihre Finger in Ihren Mund”, fügte er hinzu. “Einige Leute sind nicht sehr hygienisch und haben möglicherweise vergessen, sich zuerst die Hände zu waschen.”

Brillen könnten auch ein wenig mehr Schutz vor in der Luft schwebenden Coronavirus-Viruspartikeln bieten, sagte Steinemann, obwohl es wahrscheinlicher ist, dass Sie über Mund und Nase infiziert werden als über Ihr Auge.

Während dies für jeden Angehörigen der Gesundheitsberufe, der sich um Patienten mit Covid-19 kümmert, von entscheidender Bedeutung ist, ist es für den Rest von uns “nur eine weitere Vorbeugung, eine weitere Möglichkeit, einen Filter hinzuzufügen, um sich von einer Coronavirus-Infektion zu schützen”, sagte Steinemann.

Bindehautentzündung

Wahrscheinlicher ist, dass dieses neue Coronavirus eine Bindehautentzündung verursachen kann, eine hoch ansteckende Erkrankung. Die Bindehautentzündung ist eine Entzündung der dünnen, transparenten Gewebeschicht, die als Bindehaut bezeichnet wird und den weißen Teil des Auges und die Innenseite des Augenlids bedeckt.
“Die Bindehaut ist eine modifizierte Schleimhaut, wie die Innenseite Ihres Mundes oder die Innenseite Ihrer Nase oder der Nasenhöhle und des Pharynx”, sagte Steinemann.

“Sie ist feucht und gastfreundlich für Viren. Tatsächlich gibt es viele Organismen, die sehr leicht an Ihrer Bindehaut haften können, oder Sie kleben an einer Kontaktlinse, die auch auf Ihrer Bindehaut ruht”, fügte er hinzu.

Zu den Symptomen einer Bindehautentzündung gehören Tränen, Juckreiz oder Brennen, verschwommenes Sehen, Eiter, Schleim und ein gelber Ausfluss, der sich über den Wimpern verkrusten und die Augen nach dem Schlafen oft zusammenkleben kann.

Berichte aus China und der ganzen Welt zeigen, dass etwa 1% bis 3% der Menschen mit Covid-19 ebenfalls eine Bindehautentzündung hatten.
Dies ist besorgniserregend, da sich das Coronavirus durch das Berühren der Flüssigkeit aus den Augen einer infizierten Person oder von Gegenständen, die diese Person berührt hat und die dann die Flüssigkeit tragen, ausbreiten kann.

Keine Panik

Das bedeutet nicht, dass ein rotes Auge ein Zeichen von Covid-19 sein muss, betonen Experten. Das neuartige Coronavirus, auch SARS-CoV-2 genannt, ist nur eines von vielen Viren, die eine Bindehautentzündung verursachen können. Tatsächlich ist es so häufig, dass es für Wissenschaftler keine wirkliche Überraschung war, dass dieses neu entdeckte Covid-19-Virus dasselbe tun würde.


Share This