Coronavirus: Schweden macht einfach weiter wie bisher

Coronavirus: Schweden macht einfach weiter wie bisher
Bild von Michelle Maria auf Pixabay

Alle seine Nachbarn haben den Laden geschlossen, um das Coronavirus zu besiegen, aber die Schweden bestehen darauf, dass wir uns nicht in Quarantäne befinden. Ist das der richtige Ansatz?

Auf dem Möllevång-Platz, dem Zentrum des Nachtlebens in der schwedischen Stadt Malmö, drängen sich Gruppen von Trinkern unter Wärmelampen und scheinen die Ausbreitung des Virus in Europa nicht zu bemerken.
“Es ist das schwedische Vertrauen in die Regierung”, sagt Elias Billman, 22. “Niemand hat mir gesagt, dass Sie jetzt zu Hause bleiben müssen”, stimmt sein Freund Fredrik Glückman zu, ein Geschichtsstudent an der Universität Lund. “Wir sind nicht in Quarantäne. Und sobald wir von unserer Regierung hören, dass wir zuhause bleiben müssen, wie Sie es in Großbritannien tun, werden wir es tun. “
“Aber nicht”, fügt Billman hinzu, “wenn Boris Johnson es sagt.”

Schweden bleibt Ausnahme in Europa

Während in jedem anderen Land Europas eine immer strengere Sperrung von Coronaviren angeordnet wurde, ist Schweden die Ausnahme geblieben. Schulen, Kindergärten, Bars, Restaurants, Skigebiete, Sportvereine, Friseure: Alle bleiben geöffnet, Wochen nachdem in Dänemark und Norwegen nebenan alles geschlossen wurde.

Die Universitäten wurden geschlossen, und am Freitag verschärfte die Regierung das Verbot von Veranstaltungen, um sie auf nicht mehr als 50 Personen zu beschränken. Wenn Sie jedoch Symptome entwickeln, können Sie nur zwei Tage, nachdem Sie sich besser gefühlt haben, wieder zur Arbeit oder zur Schule gehen. Wenn ein Elternteil Symptome zeigt, darf er seine Kinder weiterhin zur Schule schicken.

Erst in den letzten Tagen hat die Zahl der Todesopfer deutlich zugenommen und ist an einem einzigen Tag am Donnerstag und Freitag um ein Drittel gestiegen. 92 Menschen sind inzwischen tot und 209 auf der Intensivstation. Als Ministerpräsident Stefan Löfven am Freitag die strengeren Beschränkungen ankündigte, warnte er, dass die kommenden Wochen und Monate schwierig werden würden.


Share This