Coronavirus: So steht es um das legendäre Oktoberfest

Coronavirus: So steht es um das legendäre Oktoberfest
Bild von kalhh auf Pixabay

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus wurden zahlreiche Großveranstaltungen bereits abgesagt. Wie steht es um das Oktoberfest?

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder ist “sehr, sehr skeptisch”, ob das Münchner Oktoberfest in diesem Jahr stattfinden kann. Er werde zusammen mit Oberbürgermeister Dieter Reiter in den nächsten zwei Wochen eine Entscheidung treffen, sagt Söder.

Reiter sehe die Lage aber ähnlich wie er. Zu dem Volksfest, das vom 19. September bis 4. Oktober dauern soll, kommen jedes Jahr Millionen Gäste aus dem In- und Ausland. Gottesdienste könnten im Mai in Bayern möglicherweise unter Bedingungen wieder stattfinden, sagt Söder.

Geschäfte sollen öffnen

Bayern öffnet kleinere Geschäfte bis 800 Quadratmeter, Buchhandlungen und Autohäuser eine Woche später als andere Bundesländer. Sie sollten erst ab 27. April öffnen, sagt Ministerpräsident Markus Söder nach einer Kabinettssitzung.

Davon ausgenommen seien Baumärkte und Gärtnereien, die bereits ab kommenden Montag wieder verkaufen dürften. Für Restaurants und Hotels gebe es “auf absehbare Zeit” keine Aussicht, den Betrieb aufzunehmen. Es gebe “eine kleine Hoffnung”, dass dies zu Pfingsten wieder möglich sein werde.

(Reuters)


Share This