Coronavirus: Trump warnt vor mehr als 100.000 Todesfällen

Pixabay.de

Präsident Donald Trump räumte am Sonntag zum ersten Mal ein, dass die Zahl der Todesfälle durch das Coronavirus in den Vereinigten Staaten 100.000 oder mehr erreichen könnte, und fügte hinzu, dass, wenn die Zahl der Todesfälle bei oder unter 100.000 bleibt, „wir alle zusammen sehr gute Arbeit geleistet haben“.

Trump behauptete dies, nachdem er zu den Kommentaren des führenden Experten für Infektionskrankheiten der Nation, Dr. Anthony Fauci, befragt wurde, wonach mit Modellen errechnet wurde, dass 100.000 oder mehr Amerikaner an dem Virus sterben könnten.

Maßnahmen verlängert

Am Sonntag sagte Trump während einer abendlichen Pressekonferenz im Weißen Haus, dass er beschlossen habe, die landesweiten Richtlinien zum „Social Distancing“ – die auch vorgeschlagene Beschränkungen für große Versammlungen enthalten – um weitere 30 Tage bis zum 30. April zu verlängern.

Er sagte, dass es bis zu mehr als 2 Millionen Fälle geben könnte, wenn „wir nichts tun“, aber er machte keine näheren Angaben zu der genauen Zahl.