Cristiano Ronaldo: Seine Hotels werden in Corona-Kliniken umgebaut


Cristiano Ronaldo, Superstar von Juventus Turin, weilt derzeit auf Madeira, um bei seiner kranken Mutter zu sein. Von dort sichert er Unterstützung im Fall Corona zu. Mit seinen Hotels “Pestana CR7” will er helfen.

Cristiano Ronaldo flog am vergangenen Montag zu seiner Mutter, die vor wenigen Tagen einen Schlaganfall erlitten hatte. Aufgrund der Corona-Pandemie wird er nun länger als geplant auf der portugiesischen Insel bleiben.

Ronaldo Hotels werden Krankenhäuser

Ronaldo hat nun entschieden, seine Hotels in Portugal in provisorische Krankenhäuser verwandeln zu lassen. Das berichtet unter anderem „Marca“. Dem Offensivspieler gehören zwei Vier-Sterne-Hotels in Funchal und Lissabon namens „Pestana CR7“.

Die Patienten müssen nichts zahlen, der 35-Jährige wird die Kosten für Ärzte, Krankenschwestern und alle anderen Mitarbeiter übernehmen. Die CR7-Hotels sind unter anderem mit eingerahmten Trikots, Abdrücken der Fußballschuhe Ronaldos und Illustrationen seines Lebens dekoriert.

In einem emotionalen Brief schrieb er seinen Followern auf Instgram: „Die Welt befindet sich in einem sehr schwierigen Moment, der von uns allen äußerste Sorgfalt und Aufmerksamkeit verlangt.“

Er fordert die Menschen auf, die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO und der Regierungen zu befolgen.

„Menschenleben zu schützen muss vor allen anderen Interessen stehen. Ich möchte meine Gedanken zu allen schicken, die jemanden Nahestehenden verloren haben, meine Solidarität gehört denen, die gegen das Virus kämpfen, wie mein Mannschaftskollege Daniele Rugani und meine fortlaufende Unterstützung gilt den großartigen Gesundheitsexperten, die ihr eigenes Leben riskieren, um anderen zu helfen“, so Ronaldo.



Share This