Cyberstalking: Mann schickte monatelange ungebetene Gäste zu Familie

Cyberstalking: Mann schickte monatelange ungebetene Gäste zu Familie
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Ein Mann aus Hawaii wird beschuldigt, eine aufwändige Cyberstalking-Kampagne gegen eine Frau aus Utah und ihren Vater durchgeführt zu haben. Er soll unerwünschte Handwerker, Lebensmittellieferungen und andere Besucher zu ihnen nach Hause geschickt hat.

Der Vater schätzt, dass zwischen August 2018 und März mehr als 500 Menschen auf Geheiß des mutmaßlichen Stalkers zu ihrem Haus in North Salt Lake kamen.

Die Besuche, darunter Handwerker und Lebensmittelhändler, stammten von dem Verdächtigen, “der die Adresse der Familie auf Craigslist postete und angab, dass der Hausbesitzer Drogen will und Prostituierte ins Haus kommen sollten”, heißt es in einem Bundesantrag, den Verdächtigen festzunehmen.

Drohungen per Mail versendet

Der 44-jährige Loren Okamura ist nun wegen zwei Fällen von Cyberstalking, zwei Fällen von Beihilfe zur Prostitution und einem Fall von Drohung angeklagt.

Was die Bedrohung angeht, wird Okamura beschuldigt, sich mit der Frau in Verbindung gesetzt zu haben und ihr laut Anklage per E-Mail gesagt zu haben: “Schlaf mit einem Auge offen und sieh dir über die Schulter, wir holen dich und deine Familie ab.


Share This