DAÖ: Neue Partei für Ex-FPÖ-Chef Strache

Bild von David Aguirre auf Pixabay

„Die Allianz für Österreich“, kurz „DAÖ“, tritt aus dem Schatten der Freiheitlichen Partei Österreich hervor. Sie könnte Heinz Christian Straches Sprungbrett zurück ins Rampenlicht sein.

Auf dem Polit-Parkett Österreichs rumort es: Drei Gemeinderäte der Freiheitlichen Partei sind mit Donnerstag aus dem Wiener Klub ausgetreten. Sie gründen nun ihren eigenen Klub.

Der Schritt kommt, nachdem Gemeinderat Heinz Baron unlängst eines seiner Ämter in der Partei verloren hatte. Er gründete nun mit zwei weiteren Ex-Mitgliedern „Die Allianz für Österreich“ und kritisiert seine ehemalige Partei für ihren Umgang mit Heinz Christian Strache.

Rückkehr für HC Strache

Damit steht auch einer Rückkehr von Ex-FPÖ Chef Heinz Christian Strache nichts mehr im Weg. Dieser wird, nach den Vorfällen rund um das Ibiza-Video und die Spesenaffäre, vermutlich aus der FPÖ ausgeschlossen.

Die „DAÖ“ möchte mit ihm als Spitzenkandidat bei den Wahlen in der Bundeshauptstadt Wien antreten und verärgerte FPÖ-Wähler anziehen.

Noch sei Strache kein Mitglied der „Die Allianz für Österreich“, so Heinz Baron. Das würde sich ändern, sobald Strache nicht mehr in der Freiheitlichen Partei Mitglied ist.