Der saudische Kronprinz sagt, der Mord an Jamal Khashoggi habe ihn verletzt

Der saudische Kronprinz sagt, der Mord an Jamal Khashoggi habe ihn verletzt

Der saudi-arabische Kronprinz Mohammad bin Salman hat die Verantwortung für den Mord an dem dissidenten Journalisten Jamal Khashoggi im Jahr 2018 übernommen, obwohl er die Ermordung direkt bestritten hat.
Salman sprach mit CBS News über die 60-minütige Sendung an diesem Wochenende und behauptete, der Mord, der vor fast genau einem Jahr auf dem saudischen Konsulat in Istanbul begangen worden war, habe ihm und seiner Regierung große Schmerzen bereitet.
Salmans Interview mit Norah O’Donnell war das erste Mal, dass er Khashoggis Mord im Fernsehen diskutierte. Der Kronprinz wird beschuldigt, saudischen Agenten befohlen zu haben, den Journalisten der Washington Post zu töten, der Salman und der regierenden königlichen Familie regelmäßig kritisiert hatte.
Khashoggi wurde zum Konsulat gelockt, um Dokumente im Zusammenhang mit seiner bevorstehenden Ehe mit der Verlobten Hatice Cengiz abzuholen. Während Cengiz vor dem Gebäude darauf wartete, dass er wieder auftauchte, wurde Khashoggi in einen Raum mit den Attentätern geführt, erstickt und dann zerstückelt. Seine sterblichen Überreste wurden nie gefunden und die Verantwortlichen flohen mit einem Privatjet nach Saudi-Arabien.
Die saudische Regierung hat elf Personen wegen Beteiligung an dem Mord angeklagt und strebt die Todesstrafe für fünf der Angeklagten an. Der Prozess findet jedoch hinter verschlossenen Türen statt und die Identität der Angeklagten wurde nicht bekannt gegeben, was Bedenken hinsichtlich einer Vertuschung aufkommen lässt.
Die CIA ist zu dem Schluss gekommen, dass Salman den Mord an Khashoggi angeordnet hat, aber der Kronprinz sagte O’Donnell, er sei nicht direkt schuld. Auf die Frage, ob er den Tötungsbefehl gegeben habe, antwortete Salman: “Auf keinen Fall.”
“Das war ein abscheuliches Verbrechen”, fügte er hinzu. “Aber ich übernehme die volle Verantwortung als Führungskraft in Saudi-Arabien, zumal sie von Einzelpersonen begangen wurde, die für die saudische Regierung arbeiten.”
Salman fuhr fort: “Wenn ein Verbrechen gegen einen saudischen Staatsbürger von Beamten begangen wird, die für die saudische Regierung als Führer tätig sind, muss ich Verantwortung übernehmen. Dies war ein Fehler. Und ich muss alle Maßnahmen ergreifen, um dies zu vermeiden.”

Salman argumentierte, dass er unmöglich wissen könne, was jeder saudische Regierungsangestellte zu irgendeinem Zeitpunkt tat. “Es ist unmöglich, dass die drei Millionen ihre täglichen Berichte an mich oder die zweithöchste Person in der saudischen Regierung schicken”, argumentierte er.
Es wird jedoch angenommen, dass mehrere von Salmans engsten Adjutanten und Leibwächtern den 15-köpfigen Kader gebildet haben, der nach Istanbul gereist ist, um Khashoggi zu töten. Auf die Frage, ob er nicht wissen könne, was seine engsten Berater taten, trat Salman der Frage aus dem Weg und versprach Gerechtigkeit.
“Heute werden die Untersuchungen durchgeführt”, antwortete er. “Und sobald Anklagen gegen jemanden, ungeachtet seines Ranges, vor Gericht gestellt werden, wird keine Ausnahme gemacht.”
Salman, der in den letzten Jahren rasch die Macht innerhalb des Königreichs gefestigt hat, sagte, dass es keine Bedrohung für andere Journalisten gebe. “Die Bedrohung für Saudi-Arabien geht von solchen Aktionen gegen einen saudischen Journalisten aus”, sagte er zu O’Donnell.
“Sie können sich den Schmerz nicht vorstellen, den wir durch ein Verbrechen wie dieses erlitten haben”, fügte er hinzu, “besonders als die saudische Regierung.”
Khashoggis Mord löste bei den US-Gesetzgebern Bestürzung aus. Amerikas enge Beziehung zu Saudi-Arabien ist bereits ein umstrittenes Thema, das nicht nur durch die grassierenden Menschenrechtsverletzungen in Saudi-Arabien, den anhaltenden blutigen Krieg im Jemen und die weltweite Unterstützung der extremistischen islamischen Ideologie beeinträchtigt wird.
Der Mord an einem so prominenten US-Bürger unter solch grausamen Umständen hat jedoch heftige Kritik in der US-Politik und in den Medien ausgelöst. Ungeachtet dessen hat Präsident Donald Trump Salman trotz der Ergebnisse seiner eigenen Geheimdienstgemeinschaft konsequent unterstützt.
Salman sagte CBS, dass die bilaterale Beziehung stark genug sei, um solche Hindernisse zu überwinden. “Die Beziehung ist viel größer als [der Mord an den Khashoggi] und dies ist ein abscheulicher Vorfall, der uns alle schmerzt. Unsere Aufgabe ist es, Tag und Nacht zu arbeiten, um dies zu überwinden und sicherzustellen, dass unsere Zukunft viel besser ist als alles, was in der Vergangenheit passiert ist.”


Share This