Deutsche Bahn will Schulden machen – Zuschüsse vom Steuerzahler?

Deutsche Bahn will Schulden machen – Zuschüsse vom Steuerzahler?
Bild von jonasreichard auf Pixabay

Die Deutsche Bahn will wegen der Corona-Krise in diesem Jahr bis zu acht Milliarden Euro Schulden machen – dabei könnte es auch auf Hilfe aus der Bevölkerung ankommen.

Dies geht aus einer Vorlage für den Aufsichtsrat hervor, der der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag vorlag. Würde dieser Rahmen ausgeschöpft, stiege die Gesamtverschuldung des Konzerns auf um die 30 Milliarden Euro. Der bisher vom Haushaltsausschuss des Bundestags verhängte Schuldendeckel ist damit hinfällig.

“Vor dem Hintergrund der aktuellen Umsatzausfälle sowie anstehender Rückzahlungen von Anleihen ist die Aufnahme weiterer Gelder kurzfristig erforderlich”, heißt es in dem Papier. Die Bahn wollte es nicht kommentieren.

Kredite, Anleihen und Co.

Das Geld könne in Form von erstrangigen Krediten, Anleihen, Privatplatzierungen oder nachrangigen Anleihen fließen, heißt es weiter. Bereits ausgegeben wurden in diesem Jahr danach erstrangige Anleihen in Höhe von 2,6 Milliarden Euro.

Die Deutsche Bahn hat einen Finanzbedarf von bis zu 13,5 Milliarden Euro bis 2024 beim Eigentümer Bund angemeldet. Dazu will das Unternehmen auch Zuschüsse des Steuerzahlers.

(Reuters)


Share This