Deutsche Bundesländer wollen ausländische Covid-Patienten aufnehmen

pixabay.de

In Deutschland ist die Lage rund um das Coronavirus vergleichsweise entspannt. Deshalb bietet nun ein Bundesland den Nachbarn Hilfe an.

Das Saarland ist bereit, Corona-Intensivpatienten aus den EU-Nachbarstaaten aufzunehmen, wenn diese überfordert sein sollten.

„Das Angebot, französische Patienten im Saarland zu behandeln, besteht weiterhin“, sagt ein Regierungssprecher in Saarbrücken auf Anfrage. Daran habe sich seit dem Frühjahr nichts geändert.

Auch Bayern bietet Hilfe

Bayern stellt Tschechien Betten für Intensivbetten zur Verfügung. Das kündigt Ministerpräsident Markus Söder an.

„Die Lage bei unserem Nachbarn Tschechien ist so, dass wir bereits heute die ersten Fragen bekommen haben von der tschechischen Regierung, ob wir Patientenbetten zur Verfügung stellen würden für Intensivpatienten – was wir natürlich machen werden.“

(Reuters)