Deutsche Regierung: „Wollen 1.500 Flüchtlingskinder aufnehmen“

Bild von skeeze auf Pixabay

Die deutsche Bundesregierung sichert Griechenland ihre Unterstützung zu und will bis zu 1500 Flüchtlingskinder aus griechischen Lagern holen.

Die Lage in griechischen Flüchtlingslagern wird von Menschenrechtsorganisationen mittlerweile als „katastrophal“ eingeschätzt – dennoch kommen fast täglich hunderte neue Migranten an. Begünstigt durch die Grenzöffnung der Türkei, machen sich auch immer mehr Menschen auf den Weg in Richtung Europa.

Deutschland will helfen

Die deutsche Bundesregierung möchte Griechenland daher helfen und gibt ein Versprechen ab: „Wir wollen und werden bis zu 1500 Flüchtlingskinder aus den griechischen Lagern zu uns holen.“ Voraussetzung dafür ist, dass es sich um Kinder unter 14 Jahren handelt, die entweder schwer krank oder unbegleitet sind – so besagt es das Papier der deutschen Regierung.

In Österreich denkt man unterdessen nicht über dieses Szenario nach. Sowohl Bundeskanzler Sebastian Kurz, als auch Innenminister Nehammer, lehnen es strikt ab, Flüchtlingskinder nach Österreich zu holen.

Für Deutschland ist die Hilfe aber wie es scheint an eine „Koalition der Willigen“ innerhalb der EU geknüpft, bei der mehrere Länder „einen angemessenen Anteil“ übernehmen sollen. Welche Länder das sind, ist derzeit unklar.