Deutscher Außenminister will keine Prognose zu Sommerreisen abgeben

Deutscher Außenminister will keine Prognose zu Sommerreisen abgeben
Bild von Alexandra_Koch auf Pixabay

Der deutsche Außenminister wird derzeit fast täglich mit Fragen zur Reisefreiheit, besonders im bevorstehenden Sommer, gelöchert – er weicht derzeit aus.

Bundesaußenminister Heiko Maas gibt keine Prognose für die Reisesaison im Sommer. Die Bundesregierung könne nach wie vor “kein sorgenloses Reisen” empfehlen, sagte Maas am Mittwoch in Berlin und begründete damit die Verlängerung der weltweiten Reisewarnung bis zum 14. Juni.

Niemand könne versprechen, dass die Warnung danach aufgehoben werden könne, sagte der SPD-Politiker. Er sei im Gespräch mit den Außenministern der anderen EU-Staaten. “Eine europäische Lösung wäre wünschenswert.”

Beratungen ab 6. Mai

Aufgrund der unterschiedlichen Verläufe der Pandemie sei aber auch nicht auszuschließen, dass es bei der Reisewarnung zu Differenzierungen kommen werde. Was die Bewegungsfreiheit in Deutschland betreffe, so werde die Bundesregierung darüber am 6. Mai mit den Ministerpräsidenten der Länder beraten. 

(Reuters)


Share This