Deutschland: Ab Mai werden Lebensmittel knapp – Notfallplan ausgearbeitet

Deutschland: Ab Mai werden Lebensmittel knapp – Notfallplan ausgearbeitet
Bild von Wolfgang Eckert auf Pixabay

In Deutschland wird angesichts der Krise um das Coronavirus von sogenannten “Hamsterkäufen” abgeraten – im Mai könnte es Probleme geben.

In Deutschland geht im Zuge der Ausbreitung des Coronavirus bei vielen Menschen die Angst um. Hamsterkäufer haben Supermarktregale leergeräumt – die Regierung um Bundeskanzlerin Angela Merkel bittet um Vernunft und rät von massenhaften Käufen ab.

Die Lage rund um die Lebensmittelversorgung sei gesichert, meinen Politiker – wie sieht es in naher Zukunft aus?

Im Mai droht Engpass

Denn bereits für Mai wird ein erster Engpass in der Lebensmittelversorgung prophezeit. Abzuwarten bleibt freilich, wie sich die Lage um das Coronavirus bis dahin entwickelt. Von einer Entspannung der Situation, bis zu einer Verschlechterung ist wohl alles möglich.

Nun warnt auch Bundesernährungsministerin Julia Klöckner – denn die Selbstversorungsrate Deutschlands liegt beispielsweise bei Obst und Gemüse bei nur 40 Prozent. Damit droht dem Markt ab Mai eine problematische Situation.

Mit einem 11-Punkte-Plan wird die Regierung daher reagieren und wenn nötig auch zusätzliche Mittel für Landwirtschaft abstellen. Auf derzeit Beschäftigte in der Lebensmittelversorgung kommt ein weiterer Anstieg der Belastung zu, da beispielsweise bei den Erntehelfern mit Mai über 80.000 Hilfsarbeiter aus anderen Ländern ausfallen.


Share This