Deutschland: CDU sagt Wahl für neuen Vorsitzenden ab

Deutschland: CDU sagt Wahl für neuen Vorsitzenden ab
Bild von Jörn Heller auf Pixabay

Paukenschlag in Deutschland: Die konservative Partei CDU, derzeit auf der Suche nach einem neuen Vorsitzenden, sagt ihre Wahl zu diesem Thema ab.

Die CDU harrt nun schon seit Wochen in einer Art Schockzustand aus. Nach dem überraschenden Rücktritt von Annegret Kramp-Karrenbauer bewegt sich die Partei in einer politischen Schwebe. Eigentlich hätte Kramp-Karrenbauer, die bereits CDU-Vorsitzende war, als Bundeskanzlerin auf Angela Merkel folgen sollen.

Daraus wird aber spätestens seit dem Dilemma rund um die Ministerpräsidentenwahl von Thüringen nichts. Kramp-Karrenbauer zog die Konsequenzen aus der Misere und kündigte ihren Rücktritt an.

Vorerst keine Wahl

Logischer nächster Schritt: Ein Sonderparteitag. Auf diesem hätte ein neuer CDU-Vorsitzender gewählt werden sollen, der dann auch als Kanzlerschaftskandidat ins Rennen geht. Bewerber gibt es einige, darunter Armin Laschet, Friedrich Merz und Norbert Röttgen.

Jetzt aber der Paukenschlag: Der Sonderparteitag im April, bei dem die Wahl stattfinden hätte sollen, ist abgesagt. Grund dafür ist die Ausbreitung des Coronavirus, die zum einen die volle politische Aufmerksamkeit benötigt, zum anderen große Veranstaltungen unsicher macht.

Wann die Wahl nun stattfinden soll, ist unklar. Die Partei ließ lediglich wissen, dass alle Kandidaten mit der Absage einverstanden waren und für die CDU “immer zuerst das Land, dann die Partei kommt”.


Share This