Deutschland: Das sagt die SPD zur Pflicht für Corona-App

Deutschland: Das sagt die SPD zur Pflicht für Corona-App
Pixabay

Die deutsche SPD sagt “Nein” zur Verpflichtung der Bürger, die Corona-App zu installieren und zu verwenden. Man wolle keinen Überwachungsstaat.

SPD-Chefin Saskia Esken stellt sich gegen Forderungen nach einer Pflicht für die Nutzung einer Corona-App. “Wenn wir solche Dinge für verpflichtend erklären, dann verkehren wir den Effekt ins Gegenteil”, sagt Esken der RTL/ntv Nachrichtenredaktion.

“Dann vermitteln wir Angst, dann vermitteln wir auch, dass niemand mehr frei über sein Leben entscheiden kann.” Eine freiwillige Nutzung sei besser. Zudem könnten die Menschen nicht dazu gezwungen werden, ihr Handy bei sich zu tragen – auch wenn die Installation einer App zur Pflicht gemacht würde. “Wir wollen keinen Überwachungsstaat.”

Aktuelle Zahlen

In Deutschland sind nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) bislang 2107 Menschen infolge einer Ansteckung mit dem Coronavirus gestorben. Das sind 246 mehr als am Vortag. Mittlerweile wurden 108.202 Infektionsfälle bestätigt, 4974 mehr als am Tag zuvor.

Wie viele Menschen binnen 24 Stunden wieder genesen sind, teilt das RKI zunächst nicht mit. Zuletzt hatte es gemeldet, dass 7561 Patienten wieder gesund seien.

(Reuters)


Share This