Deutschland: “Flügel” der AfD scheinbar aufgelöst

Deutschland: “Flügel” der AfD scheinbar aufgelöst
Pixabay

Nach der Einstufung als rechtsextrem durch den Verfassungsschutz gibt es Konsequenzen für den “Flügel” der AfD – er wurde wohl aufgelöst.

Vergangene Woche kam für den “Flügel” der Alternative für Deutschland der bittere Absturz in die Realität. Der deutsche Verfassungsschutz stufte die Bewegung als rechtsextrem ein – und darf sie daher noch genauer überwachen.

Der “Flügel” ist Heimat jener AfD-Mitglieder, die sich am äußeren rechten Rand bewegen – darunter auch Thüringens AfD-Mann Björn Höcke, der als Kopf der Gruppe gilt.

Flügel offenbar aufgelöst

Nun gibt es für den “Flügel” scheinbar die Konsequenzen aus der Einstufung des Verfassungsschutzes. Wie diverse Medien berichten, wurde die Gruppe aufgelöst. Bereits gestern hatte sich Björn Höcke zu einer Auflösung geäußert und verlautbart, dass diese längst stattgefunden habe.

Zuvor hatte es aus der Führungsebene der AfD eine unmissverständliche Aufforderung: “Der Flügel muss sich bis Ende April auflösen.” Innerhalb der Partei wurde nämlich befürchtet, dass durch die Einstufung des “Flügel” eventuell bald die gesamte AfD vom Verfassungsschutz als “rechtsextremer Verdachtsfall” eingestuft werden könnte. Das wäre auch damit zu argumentieren, dass es keine offizielle Mitgliedschaft beim “Flügel” gegeben hatte – eine Abgrenzung von der Partei fand also nicht statt.


Share This