Donald Trumps bizarrer, drohender Brief an Erdogan: »Sei kein Dummkopf«

Präsident Donald Trump verspricht, die türkische Wirtschaft zu zerstören, wenn die syrische Invasion nicht menschlich gelöst wird.

Donald Trump warnte seinen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan, „sei kein Narr“, und sagte, die Geschichte riskiere, ihn in einem außergewöhnlichen Brief, der an dem Tag versandt wurde, an dem die Türkei ihren Einfall in den Nordosten startete, als „Teufel“ zu brandmarken Syrien.


Der Brief, der zuerst von einem Fox Business-Reporter erhalten wurde, wurde von diplomatischen Feinheiten gescheut und begann mit einer geradezu drohenden Drohung.


„Lass uns ein gutes Geschäft machen!“ schrieb Trump in dem Brief vom 9. Oktober, dessen Echtheit verschiedenen Nachrichtenagenturen vom Weißen Haus bestätigt wurde.



Tage, nachdem es den Anschein hatte, als würde eine Invasion durch den Abzug von US-Truppen aus der kurdisch dominierten Region genehmigt, sagte Trump dem türkischen Präsidenten, er würde Ankaras Wirtschaft ruinieren, wenn die Invasion zu weit gehen würde.



Der bizarre Brief stieß auf Ungläubigkeit, viele stellten zunächst seine Legitimität in Frage und manche nannten ihn einen „Witz“ und eine „Verlegenheit“.



Quigley, ein Mitglied des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses, fuhr fort: „Dass er dies schreibt und auch sagt, dass es uns nicht betrifft, ist Ignoranz auf höchstem Niveau.“


Die Veröffentlichung des Briefes erfolgte kurz nach einer überwältigenden Abstimmung im Repräsentantenhaus, um Trumps Abzug aus Syrien zu verurteilen.



Es kam auch am Tag einer hitzigen Sitzung des Weißen Hauses heraus, die endete, als Trump angeblich die Sprecherin des Hauses, Nancy Pelosi, eine „Politikerin mit drittem Kurs“, und Pelosi anrief und sagte: „Ich bete für den Präsidenten Zeit … Ich denke, jetzt müssen wir für seine Gesundheit beten. Dies war ein sehr schwerwiegender Zusammenbruch seitens des Präsidenten

Die Senatoren reichten eine gedruckte Ausgabe von Trumps Erdogan-Brief im Senat durch, je nach Quelle, die Zeuge der Szene war.
Der Brief wurde schnell parodiert.


Am Mittwoch begrüßte Trump auch seine eigene Entscheidung, US-Truppen aus Syrien als strategisch brillant abzuziehen, und erklärte, die Kurden seien „jetzt viel sicherer“. Dies widersprach der offiziellen Einschätzung sowohl des Außenministeriums als auch des Verteidigungsministeriums, dass die türkische Offensive eine Katastrophe sei für regionale Stabilität und den Kampf gegen die Isis.


Laut früheren Beamten war Trumps Bereitschaft, einen angeblich vertraulichen Brief des Führers der syrischen Demokratischen Streitkräfte (SDF), Mazloum Kobani, mit Erdogan zu teilen, dessen Streitkräfte einen Angriff auf die SDF starteten, der wichtigste Punkt in diesem Brief.