Dr. Rüdiger Dahlke: „Es wird vorsätzlich Angst erzeugt“

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Rüdiger Dahlke, Arzt und bekannter Buchautor, nimmt in einem Interview Stellung zur aktuellen Corona-Krise und erklärt, warum Angst ein schlechte Begleiter ist und was er von Impfungen in der aktuellen Situation hält.

Dr. Rüdiger Dahlke (Wikipedia-Link) ist 67 Jahre alt und ein deutscher Humanmediziner und Psychotherapeut. Er vertritt Thesen der Physiognomik, nach der die Kopf- und Körperform Aufschluss über Denkfähigkeit sowie Persönlichkeitseigenschaften gebe.

Zudem schrieb Dahlke zahlreiche Bücher, wie etwa „Krankheit als Weg“ oder „Krankheit als Sprache der Seele“. Jetzt hat sich Dahlke zur aktuellen Lage zu Wort gemeldet. In einem von Rubikon auf YouTube veröffentlichten Video meint Dahlke: „Es wird vorsätzlich Angst erzeugt und viel zu wenig darüber, wie jeder seine Immunabwehr stärken kann.“

Video: Dr. Rüdiger Dahlke im Interview über das Coronavirus:

https://www.youtube.com/watch?v=BGjh7DDzuZA&feature=emb_title

Dahlke warnt vor der Situation und „von ahnungslosen Politikern“

Dahlke will die aktuelle Situation „nicht kleinreden, das Coronavirus ist eine Gefährdung. Selbst wenn am Ende nur 1 Prozent daran sterben sollte, ist das schon eine sehr hohe Mortalitätsrate.“

Dr. Rüdiger Dahlke in seinem Facebook-Video:

https://www.facebook.com/ruedigerdahlke/videos/3168327236523700/?__xts__[0]=68.ARDoylXgUUQXdQbgcHWFXyb2qL4-0vYaADMagyA_OpMcV5uFHVfytCDUc2nXA8sp0RZUWAXR2h50DSsJ4M19pLRchCfaTUhAkmh6_7OJb1Nkhdx2ToPmFrXoHK4vXwsb7K_JrkbsMc3kTUV3bqwsEMw2wROQcFhco9u9l0Cdjldk6PaNWSVu0m1qoCLazrgfAIBuAEFTqMRH0vIm0FHr-ByN-aP35kpFYKZ7UqR29tNRVkOz1HU3sNmUx4mYi1bwf3XMwZbkPY5ogfocPhTafWI7GM18S4rCN1osSlrPXINRxZ9XXt8lTC9lKK4k5qUnTmytT5yFYy_9t3_Mj44k1-sx60BoZfeb1UE&__tn__=-R

Dennoch zeigt sich Dahlke empört über gewisse Aussagen von Politikern wie etwa Gesundheitsminister Jens Spahn, der in der aktuellen Lage eine Pneumokokken-Impfung empfehlen. „In dieser Situation, mit einer wirklich verängstigten Bevölkerung eine andere Impfung zu empfehlen, da kann ich wirklich nur sagen: ‚Ja, Spahnsinn!‘ Der hat null Ahnung und man sieht es ihm bei dieser Physiognomie auch noch an, da geht es nur um Herrn Spahn. Da will er sich profilieren, ist ja nett für so einen Politiker, aber das ist platter Lobbyismus. Die CDU ist aber letztlich auch eine Populisten Kaderschiene.“

Und erklärt auch warum? „Jede Impfung schwächt zunächst das Immunsystem und deshalb ist es gerade in einer Situation wie der aktuellen kontraproduktiv.“ Menschen wären somit noch anfälliger, für eine Ansteckung.

„Ich bin gerne Arzt und finde es schrecklich, wenn Kollegen da mitspielen. Der Arzt hat die Pflicht, Ängste zu lösen und nicht Angst zu machen. Es ist völlig daneben, was Spahn sagt“, so Dahlke.

Angst sei außerdem ein schlechter Begleiter, ist sich Dahlke sicher. Vielmehr geht es im darum, zu sagen, was dem menschlichen Immunsystem in dieser Phase eigentlich helfen würde. „Man muss lernen mit der eigenen Angst umzugehen und nicht zur Verbreitung der Panik beizutragen.“

„Man wird ja immer als Verschwörungstheoretiker hingestellt“

„Laut dem Robert-Koch-Institut sind auch dieses Jahr schon über 160 Menschen an der ’normalen‘ Virusgrippe gestorben, was im Vergleich zu anderen Zeiten eher Wenige sind. 2017 und 2018 waren es nach Schätzungen des RKI rund 25.000 Tote durch die Grippe. Es wurde damals keine Pandemie-Panik daraus“, so Dahlke.

Laut Dahlke lag das daran, dass die Menschen, nach Inszenierung der Vogel- und Schweinegrippe „noch nicht reif für eine erneute Alarmwelle waren und das Spiel der Pharmaindustrie mit unserer Angst offensichtlich geworden wäre. Man wird ja immer als Verschwörungstheoretiker hingestellt, wenn man Dinge etwas anders sieht, aber mir kommt es wirklich so vor, als wäre es eine Verschwörung und man würde jetzt nur über die negativen Dinge berichten.“

„Die Panikerzeugung hat funktioniert“

Während in Österreich Schutzmasken beim Einkaufen in Supermärkten ab 6. April vorgeschrieben sind, hat man in Deutschland diese Maßnahmen noch nicht ergriffen. Horst Seehofer wollte aber nicht ausschließen, dass dies auch noch kommen könnte.

„Die Panikerzeugung hat funktioniert, das wird deutlich, wenn man Menschen sieht, wie sie Hamsterkäufe tätigen und sich Gesichtsmasken aufsetzen und sich am Ende, wenn ein Impfstoff verfügbar ist, sogar impfen lassen, weil sie Angst haben und das befolgen, was eine vermeintliche Vertrauensperson sagt“, sagt der 67-jährige Arzt.

Dahlke hat auch eine Empfehlungen, was man machen kann, um sein Immunsystem zu stärken. „Es gibt so viele Sachen, die man machen kann aus der Naturheilkunde, dabei heißt es, dass es nichts gibt, was hilft gegen diesen Virus. Es ist richtig, die Pharmabranche hat kein Medikament dafür.“

Kritische Stimmen

Zuletzt warf auch der Autor Gunter Frank auf Servus TV auf, dass die Zahlen der Todesfälle, die auf Covid-19 zurückzuführen sind, mit jenen die generell durch Lungenerkrankungen ausgelöst werden, verglichen werden müssen. Und Philosoph Julian Nida-Rümlein ergänzte, dass die derzeitigen Maßnahmen ein zu tiefgreifender Einschnitt in die Freiheitsrechte und deswegen nicht vertretbar sind.