Erdogan: “Griechen und Nazis – da ist kein Unterschied!”

Erdogan: “Griechen und Nazis – da ist kein Unterschied!”

Recep Tayyip Erdogan löste mit seinem Schritt, die türkischen Grenzen Richtung Europa zu öffnen, eine Krise aus – und kritisiert jetzt Griechenland.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan war 2016 eine treibende Kraft in der Verhandlung des Migrationsabkommens der Europäischen Union mit der Türkei. Er stellte Forderung, die EU erfüllte diese und im Gegenzug sollte die Türkei Flüchtlinge an der Reise nach Europa hindern.

2020 sieht die Realität aber anders aus: Die Türkei ist über die Summe der geflossenen Gelder aus der EU unzufrieden und sieht sich selbst mit hohen Ausgaben bei der Integration der Flüchtlinge konfrontiert. Daher kam der Schritt Erdogans, das Migrationsabkommen auszusetzen und die Grenzen zur EU zu öffnen.

“Griechen sind wie Nazis”

Was folgt sind nun schon tagelange Blockaden zwischen der türkischen und griechischen Grenze an der tausende Flüchtlinge und Migranten festsitzen und sich teils gewaltsame Auseinandersetzungen mit Grenzbeamten liefern. Die Türkei wird ihre Grenzen jedenfalls auch weiterhin geöffnet lassen, Verhandlungen zu einem neuen Abkommen mit der EU laufen aber bereits.

Am Rande dieser Verhandlungen nutzte Erdogan jetzt auch das Rampenlicht, um Griechenland scharf zu kritisieren und einen fragwürdigen Vergleich zu wagen. “Zwischen den Nazis und dem, was an der griechischen Grenze passiert, gibt es keinen Unterschied”, sagt der türkische Präsident.

Er führt weiter aus: “Was Nazis in ihren Camps gemacht haben, macht jetzt Griechenland im Namen im des Westens.” Die Türkei wirft Griechenland seit einigen Tagen vor, Flüchtlinge an der Grenze getötet zu haben, was die griechische Regierung jedoch vehement verneint.


Share This