Erlegte Donald Trumps Sohn ein vom Aussterben bedrohtes Tier?

Erlegte Donald Trumps Sohn ein vom Aussterben bedrohtes Tier?
Bild von klimkin auf Pixabay

Aufregung im Hause Trump: Nach den Vorwürfen gegen Papa Donald trifft es diesmal Sohn Donald Trump Junior. Er soll bei der Jagd in der Mongolei ein gefährdetes Tier erlegt haben.

Donald Trump Junior war vergangenen Sommer in die Mongolei geflogen, um dort bei einem Jagdurlaub seiner Passion freien Lauf zu lassen. Dabei dürfte er sich aber daneben benommen haben.

Argali Bock vom Aussterben bedroht

Wie einigen amerikanischen Medien nun nämlich zugespielt wurde, hat der älteste Sohn des Präsidenten wohl einen Argali Bock bei der Großwildjagd erlegt.

Argalis gehören zu den größten Schafen der Welt und fallen durch ihre markanten gebogenen Hörner auf. Sie stehen in der Mongolei und weltweit unter Artenschutz – ein Abschuss ist strengstens verboten.

Ein Guide behauptet der Präsidentensohn habe das Tier in der Nacht geschossen, um keine Aufmerksamkeit zu erregen und die Hörner als Trophäe in die USA mitgenommen. Von Seiten der Trumps gab es noch keine Stellungnahme zu den Vorwürfen.


Share This