Forscher entwickeln Schutzmaske, die sich über Handys desinfiziert

Bild von Klaus Hausmann auf Pixabay

In Israel haben Forscher einen spannenden Durchbruch bei der Forschung nach selbstdesinfizierenden Atemschutzmasken geschafft.

Israelische Forscher haben nach eigenen Angaben eine wiederverwendbare Atemschutzmaske entwickelt, die das Coronavirus durch Wärmezufuhr über ein Handy-Ladegerät abtöten kann.

Der Desinfektionsvorgang dauere etwa 30 Minuten, erläutert Professor Yair Ein-Eli, der das Forschungsteam an der Technion-Universität in Haifa leitet. Die neue Maske verfüge über einen USB-Anschluss, der an eine Stromquelle wie ein handelsübliches Handy-Ladegerät angeschlossen werden könne.

Darüber werde eine innere Schicht aus Kohlenstofffasern auf bis zu 70 Grad Celsius erhitzt – hoch genug, um Viren abzutöten. Die neuen Masken seien damit wirtschaftlich und umweltfreundlich. Der Prototyp sieht aus wie eine medizinische Standard-Gesichtsmaske.

(Reuters)